mit Update 13.4.
Wirecard, Russland, BND, BVT, zwei Kanzler – alle in einer wilden PR-Schiesserei

Kann Österreich sein Ansehen in der Welt noch schädigen? Nein, da ist nicht mehr viel Luft nach unten. Darum konnte der österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer eine Moskaureise wagen, zumal die “Krone”, das ist die “Sun” und “Bild” Österreichs (nur mit viel mehr verkaufter Auflage), ihm Begleitschutz versprochen und geliefert hat. Rausgekommen ist scheinbar nichts. Jedenfalls nichts, was rauskommen sollte. Oder doch?

Michael Maier/Berliner Zeitung, selbst Österreicher, ist ein besonderer Fall. Er hat als Journalist schon “alles” gemacht. Gutes Ansehen unter seinen Kolleg*inn*en hat er dabei nicht gewonnen. Im Gegenteil: zur Berliner Zeitung zu gehen, nachdem die von einem neureichen Milliardärsehepaar gekapert worden ist, an allen BDZV-Oligarch*inn*en vorbei, das war für alle Konkurrenzmedien ein “Tiefpunkt”. Dass er als eine Art leitender Angestellter dann Zeit hatte, sich stunden- und tagelang immer wieder, oftmals ganz alleine, auf den Presseplätzen des Wirecard-Untersuchungsausschusses des Bundestages rumzulümmeln – unfassbar für die meisten Chefredakteure und Ressortleiter (die wenigen Frauen mitgemeint). Immerhin, die wenigen MdBs, die dort gute Arbeit machten, lernten das zu respektieren.

U.a. Fabio de Masi, der dort die Linke repräsentiert hat, und sich allgemeinen Respekt für seine strenge Fachlichkeit erarbeitete. De Masi weiss mehr als Sie und ich, darf aber über vieles nicht sprechen. Was er weiss, wird weniger als die Hälfte von dem sein, was war und ist. Herr Putin und Herr Nehammer wissen mehr als de Masi. Die hatten eine Menge zu besprechen, was uns nichts angehen soll. Scholz hätte es auch. Aber der kann derzeit so eine Reise wie Nehammer nicht machen.

Was uns Maier nun serviert, das sind nur die Haifischflossen über der Wasserkante. Dadrunter ist es blutig. Und Sie wissen ja, wie Haie auf Blut reagieren. Und Frau Merkel stellt sich zum Reinschubsen nicht mehr zur Verfügung.

Update 13.4.: Die Berliner Zeitung hat den Text vom Michael Maier mittlerweile digital eingemauert. In Regierungs- und Parteipressestellen wird alles angekommen sein. “Der Russe” – und weitere, auch “befreundete”, Dienste – melden an den Bundeskanzler: wir wissen was über Dich, was viele (noch) nicht wissen. Fortsetzung folgt.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net