Dann ist “9-Euro-Ticket”. Ich habe meins heute erworben: “Neues vom Beueler Fahrkartenschalter”. Meins ist auf Papier gedruckt, so gross wie eine ICE-Rückfahrkarte. Aber von einem echten Menschen ausgedruckt und ausgehändigt. So, wie es sich Hans Christian Ströbele und Michael Kleff wünschen würden.

Weitere Beiträge zum Krieg. Reinhard Olschanski lieferte eine deutsche Übersetzung seines Beitrages für das Green European Journal zu: “Nach der Invasion – Deutschland zurück in der Geschichte”.

In “Krieg der Oligarchen” weise ich auf diverse lesenswerte Beiträge hin, die sich mit den Kalkülen der Kriegsparteien und ihren inneren Konflikten beschäftigen. Sie deuten nicht auf ein schnelles Ende hin.

Dieter Bott, in jüngeren Jahren übrigens Gründer des ersten deutschen Fanprojektes beim heutigen Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt, ein Erfolg, an dem ebendiese Fans sehr grossen Anteil hatten, beschäftigt sich mit einem seinen heutigen Lieblingsthemen: “Satirekritik und Kritik der Satire”. Er beklagt – darin gebe ich ihm recht – die sich ausbreitende Systemkonformität und damit verbundene Eintönigkeit und intellektuelle Langeweile. Dieter steht auf Kriegsfuss mit der heutigen IT und hat einen sehr sperrigen persönlichen Schreibstil. Wer das nicht mag, sollte am besten woanders weiterlesen. Andere erfreut gerade das besonders.

Wenn Sie Zeit und Lust haben, sehen wir uns morgen um 18.30 h im Vorum Viktoriabad.

Freundliche Grüße

Martin Böttger

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net