Leser Hans Schmidt formulierte heute unter einem Text von Roland Appel: “Die Frage muss erlaubt sein: was sind die geostrategischen Interessen Washingtons, und sind diese kompatibel mit denen Europas?” Ja klar. Sogar Antworten dazu sind “erlaubt”. Und Streit über sie notwendig. Das ist laut unserer Verfassung eine Demokratie hier, in der sowas normal ist, bzw. sein müsste. Hier im Extradienst ist das so.

Heute behandeln das die Texte von Andreas Zumach Bundesregierung bekräftigt Ablehnung – Vertragsstaaten des UNO-Abkommens zum Verbot von Atomwaffen beschließen Zusatzvereinbarungen” und mir “G7 – BRICS”.

Roland Appel nimmt sich immer wieder gerne die FDP zur Brust: “FDP: Notar neoliberalen Bankrotts” Sie hat sichtbare Probleme. Zwar nicht mit der Durchsetzung politischer Absichten in der Bundesregierung, die Helmut Lorscheid gerne FDP/FDP/FDP-Koalition nennt. Aber damit, eine relevante Anzahl von Wähler*inne*n noch davon zu überzeugen. Wer sie so anbietet, muss ertragen können, dass in solchen strategischen Wunden rumgestochert wird.

Ich habe noch zu zwei weiteren Themen kommentiert. Das vielsagende Schweigen der alten und zukünftigen NRW-Landesregierung zum Streik der Krankenpfleger*innen in den NRW-Uniklniken: “Hallo Landesregierung – jemand zuhause?”– Den Klickzahlen zufolge muss das jemand in den asozialen Netzwerken weiterverbreitet haben. Ich gehe da zwar persönlich absichtlich nicht rein, will ich nicht und habe ich nicht nötig. Dennoch freue ich mich, wenn es andere auf sich nehmen. Danke also, wer immer es war.

Und dann ist da noch angebliches “Biofleisch” von Tönnies, für mich schwer zu fassen: “Gutes Timing gegen Biowashing “ In dem Text ist weiter unten noch eine Leseempfehlung zum Scheinkonflikt zwischen Antisemitismus- und Neokolonialismusdebatte enthalten.

Und nun zu den Lügen des Wetterberichts. Für Beuel war zunächst um 21 h, dann sogar um 20 h Gewitterregen versprochen. Nichts davon ist eingetreten. Ein lauschiger Sommerabend, der Schönheit der Menschen schmeichelndes Abendsonnenlicht, ein kühler Côtes du Rhône und neue Tapaskreationen von Beate Fournier in der “Blauen Stunde” (Dorotheenstr. 37). Jetzt, während ich dies schreibe, soll das Gewitter erst heute nacht um 2 kommen, in meiner Tiefschlafphase. Rheinpegel Bonn 174 cm. 7-Tage-Inzidenz 516, 96 im Krankenhaus, beides eine deutliche Zunahme. Das wird kein ruhiger Sommer. In keiner Hinsicht.

Schlafen Sie so gut Sie können. Gesundbleiben ist jetzt wichtig.

Freundliche Grüße

Martin Böttger

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net