Thema: Godesberg

Der Blick des SPD-Mitglieds – wie weit reicht er?

Von , am Mittwoch, 21. Februar 2018, in Politik.

Selbst den Sehbehinderten wird es gelingen: auf sich selbst zu blicken. Jahrelang den Arsch aufgerissen – für die Partei, für das Land, für die Demokratie. Und was ist der Dank? Wenn es überhaupt jemanden interessiert: Mitleid.
Der Blick auf die Partei: für (fast) alle, die heute noch leben, war es noch nie schlimmer. Überlebende von Faschismus und Krieg sind nicht mehr viele unter uns.
So von Missachtung bedacht, wie soll jemand da reagieren? Wut und Trotz sind naheliegend. Denen da oben mal mitteilen, dass es so nicht weitergeht. Was übrigens auch den meisten AfD-Wähler*inne*n ein zentrales Anliegen ist. Das macht es noch nicht falsch. Aber wohin soll es führen?
Führen? Will das SPD-Mitglied noch irgendwas führen? Ist es nicht ohnmächtig wie wir alle?

Nein, es kann jetzt Weichen stellen. Mehr als wir Anderen. Das ist Verantwortung. Hat ein SPD-Mitglied noch eine Erinnerung, was das ist? Weiterlesen

Godesberg, FBI & Salafismus / DFB & DFL / Medienmacht

Von , am Mittwoch, 3. Mai 2017, in Fußball, Lesebefehle, Medien, Politik.

Bad Godesberg kam nach dem kürzlich erwähnten WDR-Film auch in einem kurzen Feature des DLF-Kultur zu, nunja, begrenzten Ehren. Weniger Berührungsängste mit Kopf-AB-Salafisten aus Bonn hatte das FBI. Nachdem ich dieses Buch gelesen habe, wundert mich da gar nichts mehr.

Der Konflikt zwischen Milliardärs- und “Amateur”-Fussball spitzt sich mal wieder zu. Es könnte kriminelle Untreue gewesen sein, was sich der Niersbach- und der Grindel-Vorstand des DFB geleistet haben; und bei der DFL muss man sehr über sie gelacht haben.

Lutz Hachmeisters Medienforschungsinstitut macht seit einigen Jahren standardmässig das, was Horst Röpers Formatt-Institut für den nationalen Medienmarkt leistet, weltweit. Und damit globale Machtstukturen sichtbar, über die die meisten Medien, weil es sich ja um ihren eigenen Stall handelt, grosszügig hinweggehen. Das geleitende Vorwort zum aktuellen Stand ihrer Datenbank hier – lang und wichtig (und gut geschrieben).

Godesberg

Von , am Mittwoch, 29. März 2017, in Beuel & Umland, Politik.

Heute kamen die Unterlagen für den Bürgerentscheid zum Godesberger Kurfürstenbad. Die Stadtverwaltung schaffte es leider nicht, ineinander passende Briefumschläge zu organisieren – es muss geknickt werden. Es erinnert ein bisschen an die österreichische Präsidentschaftswahl und die Berliner Abgeordnetenhauswahl; dort waren die Verwaltungen auch zu doof, sie ordnungsgemäss zu organisieren.

Bürgerentscheid für ein Schwimmbad, in einer Stadt die doppelt so viel Schwimmbäder wie Essen aber halb so viel Einwohner hat? Das mutet schon ein bisschen wie eine mit Brettern vernagelte Perspektive auf die Wirklichkeit an. Im Kern geht es nicht um das Schwimmbad. Weiterlesen

Pantheon-Vertrag geklärt – Beuel kann jetzt durchstarten

Von , am Donnerstag, 1. September 2016, in Beuel & Umland.

Der Vertrag zwischen Pantheon und Stadt zur Ansiedlung des renommierten Theaters in Beuel ist unterzeichnet. Das eröffnet goldene ökonomische Perspektiven für die weitere Entwicklung Beuels. Dank an Reiner Pause, OB Sridharan, Dezernent Schumacher, Theater-/Opern-Intendant Helmich. Mitglieder des Kulturausschusses, allen die daran mitgearbeitet haben.

Unter Unkundigen ist es weitverbreitet, über unnötige Kultursubventionen zu meckern. Das dokumentiert jedoch in erster Linie Ahnungslosigkeit. Weiterlesen

Bonn und Florida

Von , am Donnerstag, 12. Februar 2015, in Beuel & Umland, Lesebefehle, Politik.

Dem US-Forscher Richard Florida wird die Erfindung des Begriffs der “kreativen Klasse” zugeschrieben. Im globalen Maßstab konkurrieren Städte und regionale Ballungsräume seitdem darum, dieser Klasse – oder ist es nur eine Projektion? – nachzujagen.

Vor einigen Tagen berichtete nun mein Leitmedium Telepolis von einer neuen Studie FloridasWeiterlesen