In Bielefeld findet heute abend ein Highlight der Bürgerrechte statt. Die jährliche Verleihung des “Big Brother Award” an diejenigen, die sich im vergangenen Jahr als besonders hungrig nach personenbezogenen Daten gezeigt haben und die Informationelle Selbstbestimmung von uns allen bedrohen. Laudatoren sind u. a. Rena Tangens (Digitalcourage) Dr. Thilo Weichert, ehemaliger Schleswig-Holsteinischer Datenschutzbeauftragter und Prof. Dr. Peter Wedde. Seit die Kanzlerin auf dem letzten IT-Gipfel der Bundesregierung die Daten der Bürger quasi zum “Gold der Zukunft” erklärt hat und ihr das SPD-geführte Wirtschaftsministerium dabei beispringt, die Grundsätze der Datensparsamkeit und Zweckbindung im Datenschutz zu bekämpfen, um der Datenindustrie wie Facebook und Google noch leichteren Zugang zum Daten-Goldschatz zu verschaffen, darf man gespannt sein, wem in diesem Jahr die Preise winken. Ab 17.55 Uhr ist für alle, denen ihre Privatspäre nicht egal ist, Zusehen Pflicht: Live in der Bielefelder “Hechelei” oder im Livestream: bigbrotherawards.de

Über den/die Autor*in: Roland Appel

Roland Appel ist Publizist und Unternehmensberater, Datenschutzbeauftragter für mittelständische Unternehmen und tätig in Forschungsprojekten. Er war stv. Bundesvorsitzender der Jungdemokraten und Bundesvorsitzender des Liberalen Hochschulverbandes, Mitglied des Bundesvorstandes der FDP bis 1982. Ab 1983 innen- und rechtspolitscher Mitarbeiter der Grünen im Bundestag. Von 1990-2000 Landtagsabgeordneter der Grünen NRW, ab 1995 deren Fraktionsvorsitzender. Seit 2019 ist er Vorsitzender der Radikaldemokratischen Stiftung, dem Netzwerk ehemaliger Jungdemokrat*innen/Junge Linke. Er arbeitet und lebt im Rheinland. Mehr über den Autor.... Sie können dem Autor auch im #Fediverse folgen unter: @rolandappel@extradienst.net