Streng in der Reihenfolge von Grösse und Bedeutung:
Indien wurde hier schon als grĂ¶ĂŸter Datenschutz-Markt der Welt bezeichnet. Weil dort der Bedarf besonders gross ist, wie nicht zuletzt seine Regierung unter Beweis stellt. Die Junge Welt berichtet (als Einzige?), inhaltlich anknĂŒpfend an die von mir jĂŒngst erwĂ€hnte dpa-Meldung, wie die indische Bundesregierung den Facebook-Skandal aufblĂ€st, um ihre eigenen Schandtaten dahinter zu verbergen.

Zwei sehr, sehr empfehlenswerte Texte der BlĂ€tter fĂŒr deutsche und internationale Politik sind online:
Inken Behrmann zieht eine politische KontinuitĂ€tslinie von Martin Luther King zu den heutigen Bewegungen Black Lives Matter und und Movement fĂŒr Black Lives (M4BL).
In den USA ist derzeit besonders auffĂ€llig, was sich Wolfgang Michal fĂŒr Deutschland und die SPD erst wĂŒnscht: Basisbewegungen von Schwarzen, Highschool-Jugendlichen und Feministinnen ĂŒbernehmen die Rolle der Opposition, die im gewĂ€hlten Parlament faktisch vakant ist.
Michal, der als alter Genosse weiss, wovon er schreibt, und das auch gut kann, sieht ein “Momentum” fĂŒr die zukĂŒnftige Parteichefin Andrea Nahles und meint, das teile ich aus meiner geringfĂŒgigen Kenntnis ihrer Person, dass sie und ihre engeren Mitarbeiter*innen zumindest im Kopf einen klaren Plan haben. Es gibt nur ein Problem, das Michal auch benennt: es mĂŒssten so ca. 200.000 Menschen, also ungefĂ€hr das Zehnfache des lauen LĂŒftchens der “NoGroKo”-Bewegung” aus der Zivilgesellschaft in die SPD kommen, um sie verĂ€ndern/erneuern zu wollen. Weiss jemand, wo die sind?

Und noch ein kleines aber feines ScharmĂŒtzel aus der Irgendwas-mit-Medien-Welt: die verehrte Silke Burmester nimmt noch einmal den Fall des bei Zeit-online durchgefallenen Kolumnisten Thomas Fischer zwischen ihre ZĂ€hne. Und ja, das ist bisher der beste Text, den ich dazu gesehen habe.