Agrochemie, du musst jetzt ganz stark sein …

Von , am Sonntag, 28. April 2019, in Medien, Politik.

Mit Update 29.4.
Sie als Leser*innen, seien Sie beruhigt. Sie ist es auch. Die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten sind gelegentlich doch noch für was gut. Mann und Frau muss es nur zu finden wissen. Darum hier eine kleine Hilfestellung.
Das in Klischeevorstellungen doch so unverdächtige ZDF hat eine allgemein sehenswerte Sendereihe “planet e”, die an Wochenenden auf quasi unguckbaren Sendeplätzen versteckt wird. Heute aber haben wir draussen eine Kaltfront, und natürlich die Mediathek. Gucken Sie z.B. mal hier.
Im linearen TV-Programm folgt die Sportreportage, die wg. der gestrigen Bundesligaergebnisse quasi unguckbar ist. Kurz danach gehts direkt weiter mit einem Bericht über Sabotage an Maisfeldern.
Da die Pressestelle des Bayer-Konzerns gerade alle Hände voll zu tun hat, bleiben die nötigen Überstunden mal wieder am Bauernverband, der PR-Vorfeldorganisation von Agrochemie und CDU/CSU, hängen. Der hat auch schon bemerkt, s. die Kommentarspalten, zu welchem “Schlag” die ARD morgen nacht ausholt, immerhin erst, wenn die meisten im Bett sind (22.55 h), aber auch dort mit einjähriger Mediathek-Drohung: “Gekaufte Agrarpolitik – Welche Landwirtschaft wollen wir und welche bekommen wir? Wie nachhaltig, wie umweltfreundlich, wie regional, wie tierfreundlich und wie preiswert? Zurzeit wird in Brüssel über diese Fragen verhandelt und entschieden. Es geht um die Reform der Agrarpolitik in der EU und damit über weitreichende Weichenstellungen für die deutsche Landwirtschaft. Welche Haltung haben deutsche Politiker dazu?” Das ist schon der komplette Text der Vorankündigung des vom SWR (Redaktion: Hans-Michael Kessel) produzierten Beitrages, dazu gibts noch einen Trailer. Noch nicht einmal die Autor*inn*en sind angegeben. Vielleicht Angst vor “Prozess am Hals”? Das wurde ihnen schon versprochen.
Update 29.4.: Die heutige ARD-Doku basiert anscheinend auf einer Recherchekooperation mit der SZ, die in Ihrem Wirtschaftsteil hier heute berichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.