Christian Eichler/FAZ – benebelt vom Weiss”bier”?

Von , am Freitag, 30. August 2019, in Fußball, Medien.

Christian Eichler ist “eigentlich”, ähnlich wie SZ-Sportressortchef Klaus Hoeltzenbein, Gladbach-Fan. Mit Arbeitsort München. Das ist für sich genommen beeindruckend und zeugt von fachlicher Kompetenz. Trotzdem ist, wer in München leben muss, mannigfacher Risiken ausgesetzt. Insbesondere was den Blick auf die Welt da draussen betrifft. Das Drogenangebot ist einfach zu “gut” in München. Wie anders ist so ein Kommentar zu erklären? Die BRD geht erst mit Uli Hoeness unter? Wie lange muss mann für diese Einsicht im Koma gelegen haben?
Heute wird wieder viel Wind um den Böhmermann gemacht, der auch bei so einem Verein Vorsitzender werden will. Mehr Aufsehen haben seine seriös recherchierten Nummern verdient. Z.B. diese über den künftigen Präsidenten des Fussballkonzerns aus dem süddeutschen Raum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.