China / Opportunität der Pandemiebekämpfung
Ich weiss nicht, wieviele sich überhaupt noch dafür interessieren. Da dieser Blog kein Geschäftsmodell hat, kann es mir auch egal sein. Wie wenig diesem Staat und seinen “Sicherheits-“-Behörden zu trauen ist, stellen die bedauerlicherweise immer wieder selbst unter Beweis. Und zwar zu Anlässen, die keine Kleinigkeit sind, sondern die Grundfesten demokratischer Ordnung betreffen. Ein Attentat mit einem Dutzend Toten, zahlreichen Verletzten und einer dreistelligen Zahl trauernder Hinterbliebener z.B. sollte möglichst sorgfältig aufgeklärt werden. Doch die “Zuständigen” streiken, bei 100% Lohnfortzahlung. Darum hier der erneute Hinweis auf einen Bericht von Thomas Moser/telepolis. Das betreffende Attentat ereignete sich vor jetzt 3 1/2 Jahren. Blamabel und beschämend.
Im gleichen Onlinemagazin empfehle ich heute zwei weitere Texte besonders:
Wolfram Elsner versucht eine dämonisierungsfreie Analyse der aufstrebenden Weltmacht China.
Thomas Schuster zeichnet die Details der in Deutschland verschlafenen Pandemiebekämpfung nach. Meine (Verschwörungs-)These: hier verbinden sich bräsige Denkfaulheit und Opportunität. Fussball und Karneval zu stoppen traut sich in Deutschland keine Partei. Danach war halt viel von dem Kind schon in den Brunnen gefallen. Und Grundrechteeinschränken hält eine politische Mehrheit in Regierung und Parlament für ein hinreichend kleines Übel, relevante Teile sogar für ausgesprochen “praktisch” für eigene Zwecke.