Nichts ist Ă€lter, als die Nachrichten von gestern. Andererseits: gut abgehangen schmeckt besser. Die Fleischfabrik Amazon interessiert das dagegen nicht. Was ist das ĂŒberhaupt, Amazon? Versandhaus? Buchladen? Fussballsender? Logistikzentrum? Big Data? Virus-Spreader? SklavenhĂ€ndler? Medienkonzern? Weltregierung? Es ist alles! (Ein Fehler ist eingebaut, raten Sie selbst.) Jedenfalls ist Amazon reich und mĂ€chtig genug, sich werbende Öffentlichkeitsarbeit schon wieder sparen zu können. Besser schlechte Nachrichten als gar keine, gilt fĂŒr den Konzern nicht. Das GeschĂ€ft lĂ€uft mit dem Virus so gut, dass jeder LĂ€rm darum vermieden werden soll. Am besten, die Öffentlichkeit bemerkt ihn gar nicht.
Es gibt tapfere KĂ€mpfer dagegen: einer war gestern Friedrich KĂŒppersbusch. In seinem Locker Room (Video 5 min.) klĂ€rte er ĂŒber den Konzern, dessen HauptaktionĂ€r als Feind des “mĂ€chtigsten Mannes der Welt” gilt, und sich im Spitzenkampf um den Titel “reichster Mann der Welt” mit der “teuersten Scheidung der Welt” von seiner Gattin trennte, in wenigen Sekunden auf. Wer danach noch da kauft, ist ab sofort mitverantwortlich. Und ĂŒbrigens: China lĂ€sst sie nicht rein; in Indien mĂŒssen sie immerhin Eintritt zahlen.
Auch Monitor hatte gestern nur wichtige Themen:
Epizentrum der Corona-Infektionen: Was geschah in Norditalien? (Video 8 min.)
Gekaperter Protest: Corona-Demonstrationen und die Rolle der AfD (Video 4 min.)
Sterben im Mittelmeer: Europas RĂŒckzug bei der Seenotrettung (Video 7 min.)
Nukleare AufrĂŒstung: Deutschlands „Teilhabe“ bei Atomkriegen (Video 7 min.)
Alles wichtig. Knapp 3 Mio. habens gestern in der Glotze geguckt, was nicht so schlecht ist. Sie nicht? Holen Sies nach, die Zeit ist nicht verschwendet.