Deswegen werde ich jetzt nicht zum Streaming-Abonnenten. Aber wenn Sie sowieso schon zu denen gehören, die Netflix-Aktionäre noch reicher machen, als sie sowieso schon sind, dann sollten Sie sich das, quasi als gerechte “Strafe”, ansehen. Gutes Entertainment erwartet Sie nicht.
Nina Rehfeld weist in der FAZ darauf hin. Die hässlichste Seite dessen, was unzureichend als “sexueller Missbrauch” bezeichnet wird, “Unzucht mit Abhängigen”. Rehfeld hat absolut recht, wenn es in der Überschrift und am Ende ihres Besprechungstextes heisst: “Die Monster sind immer noch da draussen. … Diese üble Geschichte ist noch lange nicht zu Ende erzählt.” Warum konnte das geschehen? Wer profitierte auf welche Weise davon? War Epsteins Tod tatsächlich Selbstmord? Wie und wann werden die Verbrecher*innen zur Verantwortung gezogen? Wie wird den traumatisierten Opfern geholfen? Welche Lehren und Konsequenzen müssen aus alldem gezogen werden?

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net