Eine Stichprobe unter meinen heterosexuell orientierten Freundinnen und weiblichen Bekannten ergibt eine klare Mehrheit für: “So schlecht sieht der doch eigentlich gar nicht aus.” Ashok-Alexander Sridharan, seit 2015 (knapp, 50,1%) direkt gewählter Oberbürgermeister von Bonn. Seit 2002 bis zu seiner Wahl in Bonn war er Finanzdezernent der Zwergstadt Königswinter im Rhein-Sieg-Kreis. Es ist also von einer sozialisationsbedingt starken Verwaltungsmentalität auszugehen. Offensichtlich mangelt es an anderen Stärken.
Mag sein, dass die WDR-Lokalzeit den Frauen Dörner (Grüne) und Bülow (SPD) ein bisschen Rückenwind machen wollte. Die von der Kamera kurz eingeblendete Parole des OB, “mindestens” bis 31.8. keine öffentliche Podiumsdiskussion mitzumachen, könnte sich noch als Eigentor entpuppen.
Der Mann hat den Amtsbonus in der Jacke. Und nie wiederkehrende fantastische bundesweite Umfragezahlen seiner Partei CDU im Rücken. Er hat sowieso ein coronabedingtes Monopol an öffentlicher Aufmerksamkeit. Ich weiss, dass er sich in der Öffentlichkeit, z.B. in meiner Fußballkneipe als anständiger Gast zu benehmen weiss, auf Herauskehren seiner Prominenz verzichtet, und Servicepersonal höflich begegnet.
In seiner abgelaufenen Amtszeit hat er es etwas zu perfekt geschafft, dass kein Skandal, keine Affäre, kein Konflikt an ihm kleben blieb. Doch trotz seiner Königswinterer Verwaltungserfahrung liesse sich bei tieferer Analyse herausfinden, dass seine unterstellte Stärke gar keine ist. Das Kostendebakel Beethovenhalle, die fortgesetzten Desaster der Bonner Verkehrspolitik (und die Kommenden: Tausendfüssler, Nordbrücke, Häuserabriss in Beuel etc.), das Debakel der Wohnungsnot, die wachsende soziale Schieflage in der Stadt. Welche Vorstellungen hat er angesichts der Karstadt-Schliessung von einer (Wieder-)Belebung der City – ausser alles autogerechter zu machen? Wann hat die Bonner CDU die Sache mit dem Onlinehandel bemerkt? Es wäre sicher nicht nur für mich interessant, von ihm öffentlich zu hören, was er dazu für Zukunftsvorstellungen hat.
Hat er Angst, dabei entscheidende Fehler zu machen? Hat er gar Angst vor starken Frauen?
So arm? Das kann doch nicht sein …