Und: Fifa schafft Schweizer Staatsgewalten ab
Schon oft habe ich die Lange Nacht des Deutschlandfunks empfohlen. Es ist wieder so weit. “Wir und die Anderen – eine Lange Nacht der Zugehörigkeiten” von Almut Schnerring und Sascha Verlan ist erstklassiges Radio, Reportage und Essay zugleich. Linear im Radio immer nachts (heute ab 23 h im DLF), aber nachhörbar oder -lesbar hier. Meine Empfehlung.
Nun zur Schweiz. Mein Freud Georg Hundt provozierte in den 80er Jahren FunktionĂ€re der FDJ, er wusste welche Knöpfe wir drĂŒcken mussten, immer mit dem Spruch: “Die DDR ist doch – nach der Schweiz – das reaktionĂ€rste Land in Europa!” Wow, das Thema war gesetzt, die Diskussion konnte losgehen. Sie war ĂŒbrigens immer fruchtbar. Die DDR ist untergegangen. Die Schweiz gibt es immer noch. Wirklich? Johannes AumĂŒller und Thomas Kistner/SZ schreiben, wie die Fifa die Schweizer Staatsgewalten abgeschaltet hat, um feudale katarische Fussballkriminelle aus Strafverfahren rauszupauken und ihre eigenen GeschĂ€fte zu sichern. Das wird unter weiteren milliardenschweren globalen Kriminellen “Vertrauen” schaffen. Don Vito Corleone, z.Z. nachts in der ZDF-Wiederholung (ohne Mediathek, pfui!), hĂ€tte das respektvoll bewundert.