Das grösste Arschloch unter den Fussballprofis weltweit, Sergio Ramos, der mit seinen Foulspielen schon Champions-League-Finals entschieden hat (Liverpool-Fans werden sich ungern erinnern), hat gestern in wenigen Spielminuten zwei Elfmeter hintereinander verschossen. Gegen wen? Gegen unseren Torwart, Yann Sommer. Dass es borussiatypisch kein vollständiger Triumph wurde, lag an einem Gegentor – wiederum borussiatypisch – in der 89. Minute. Wenn der Yann traumatisiert ins Mannschaftstraining zurückkehrt, ist es Zeit für eine diplomatische Demarche bei der Schweiz.
Nachdem Jonas Hoffmann schon gegen Tschechien kaputtgetreten wurde, blieben die andern (Ginter, der eingewechselte Neuhaus) scheinbar und hoffentlich unverletzt, Elvedi hat nur einen Elfer verursacht, der s.o. folgenlos blieb.
Ärgerlich ist etwas anderes. Wie ich den Kollegen von seitenwahl.de entnehme, gruppieren sich Teile des Borussia-Vorstandes strategisch als Bündnispartner gleich neben den Fussballkonzern aus dem süddeutschen Raum (und den aus Westfalen). Ich gebe zu Protokoll: nicht nur ich, sondern schätzungsweise 95% der Borussiafans sind damit nicht einverstanden. Ich weiss, dass Foren wie seitenwahl im Borussia-Management aufmerksam gelesen werden; alle Vereine haben personell aufgerüstet, um das alles erfassen zu können. Bei seitenwahl wissen sie das natürlich auch. Entsprechend realoorientiert und pragmatisch-höflich ist ihre Sprache. Aber Vorsicht Borussia: in den Köpfen Deiner Fans sieht es nicht so gesittet aus. Im Borussia-Vorstand gibt es zum Glück auch Personen mit mehr Fussballverstand. Sie sollten eingreifen.