Quadirs Auftritt – “Folter IV” / Leben wir in einer Operette, einer schlecht inszenierten?
„Das alte Ägypten, das wir heute kennen, ist in Wirklichkeit ein Märchen, das orthodoxe westliche Historiker seit dem neunzehnten Jahrhundert erfunden haben.“ zitiert der kluge Mark Siemons/FAZ-Paywall aus der aufblühenden Schule chinesischer Geschichtsrevisionisten. Die Pyramiden seien erst im 19. Jahrhundert aus Beton gebaut worden. Dass es das Mittelalter in grossen Teilen gar nicht gegeben habe, habe ich hierzulande auch schon gehört/gelesen. Und die Existenz eines gewissen Jesus von Nazareth, und welche Rolle er nun wirklich gespielt haben soll, ist seit rund 2050 Jahren so umstritten, wie die des vor rund 1.400 Jahren verstorbenen Herrn Mohammed. Instrumentalisierung für Herrschaftsstrategien hat es immer gegeben. Und heute?
Was hatte die ZDF-Satire gestern an Aufklärung zu bieten? Mein Tipp an die heute-show-Glotzer*innen: schalten Sie nicht vorzeitig ab (wie es die Mehrheit von Ihnen regelmässig tut). Das Beste kommt erst danach. Das billige Bashing gegen die Linkspartei und die Grünen hätten Heiko Maas und Christian Lindner vermutlich auch alleine geschafft. Das war so billig, dass es auch Carolin Kebekus und Till Reiners nicht wirklich retten konnten. Böhmi zeigte danach, mit freundlicher Assistenz von Arnd Zeigler, wie sich das Fussballentertainment die deutsche Coronapolitik gefügig gemacht hat. Die steuernde Rolle spielte dabei der Springerkonzern (“Bild”), und problematisch daran sind nicht nur die doofen Politiker*innen, sondern auch der beerdigte Sportjournalismus (ausser Arnd natürlich ;-)

Heute schon fällt “ihnen” nun auf, dass mit der massenhaften Verbreitung von Schnelltests die Inzidenzzahlen wieder hochschnellen könnten. Was für Schnelldenker*innen, faszinierend. Gleichzeitig geht die Kontrolle über das Infektionsgeschehen weiter verloren, an die*den Staatsbürger*in als Individuum. Stimmt mein Schnelltest-Ergebnis? Oder ist es falschpositiv/falschnegativ? Alles ist möglich. Soll ich mich melden, wenn ich (falsch-?)positiv bin? Oder gibt das zuviel Stress? Ich spür’ doch nix, das bisschen Schnupfen – ich bin nicht alt, ich bin nicht vorerkrankt, also egal. Ich werd’ schon niemand anstecken, bin sowieso immer vorsichtig (Maske, Abstand etc.). Und nu?

Die gute Fee und die deutsche Entschleunigung

Michael Maier/Berliner Zeitung beschreibt nicht nur den Auftritt von Fahmi Quadir vor dem Wirecard-Untersuchungsausschuss, sondern auch, welche Schocks die Lady beim Umgang mit deutschen Behörden und Politiker*inne*n erlitt und erleidet. Durchaus mitfühlend beschrieben, und für unvernagelte Leser*innen nachvollziehbar. Wer von uns hat nicht schon Ähnliches erlebt? Leider bricht Maiers Bericht an der Stelle ab, an der die “Gegenseite”, die vielkritisierte BaFin zu Wort kam. Ich glaube, dass sich vieles so abgespielt hat, wie von Frau Quadir beschrieben. Aber warum? Was sind die Interessen, die Antriebe der Handelnden bzw. Nichthandelnden? Quadirs Darstellung bekräftigt eine recht alte Erkenntnis: dass Deutschland mit seinem irren, wilden Immobilienmarkt ein Geldwäscheparadies ist, in dem sich immer käufliche Behördenmitarbeiter*innen finden lassen, schon allein weil meine Gewerkschaft zu wenig für attraktive Bezahlung streikt.

In der FAZ-Paywall wird ein Buch eines Wirecard-Angestellten besprochen, dessen Zweck es sein soll, einen Kronzeugen der Staatsanwaltschaft als Nazi zu desavouieren. Ein bisschen viel Nebel über den zahlreichen Teilwahrheiten.

Der wahre Kern ist meiner Meinung nach, dass in der einst weltberühmten deutschen Bürokratie ein übler Holzwurm, in Handlungseinheit mit einem Verdummungsvirus ganz nachhaltige Arbeit geleistet hat.

Werbeagentur für Nazis und andere Faschist*inn*en

“Nach einem Jahr Social Distancing endlich wieder seine alten Freunde treffen”, da blitzte bei Jan Böhmermann mal sekundenlang politische Intelligenz auf. Ein “Geheimdienst” lässt wochenlang öffentlich diskutieren, was er darf oder nicht darf? Nein, das kann nicht ernstgemeint sein. Warum wirft er das der Medienherde zum Frass vor? Was sollen die nicht merken? Was sie – alle – definitiv nicht merken (wollen), ist, dass sie endlich mal wieder PR für eine kaum noch bemerkte Partei machen, die von sich behauptet, sie sei “Opposition”, tatsächlich aber seit über einem Jahr zu keinem politischen Problem irgendwas Ernsthaftes zu sagen hatte. Ihre Umfragewerte sind dabei kaum abgeschmolzen, weil sich ihre Wähler*innen gar nicht wirklich für Politik interessieren, sondern sich daran erfreuen, “die Politik” schocken zu können. Die dürfen sich nun seit einigen Tagen bestätigt und ermutigt fühlen. Der ganze Diskurskasten wird wieder wunderbar nach rechts verschoben. Ist es das, was der Inlandsgeheimdienst wollte? Das hat er dann geschafft. Oder ist es noch schlimmer (s.o.). Sind sie zu langsam zum Denken? Also schlicht nur doof?

Ich darf nicht zu viel drüber nachdenken. Dann doch lieber gute l’Olivo-Ravioli, ein gutes Glas Barbera, und Fussball an.

Und wenn Sie Eskapismus ablehnen, dann hören Sie “Gesichter Europas”/DLF. In der Reihe ging es heute um “5 Jahre EU/Türkei-Abkommen” gegen Flüchtlinge. Eine ausserordentlich wichtige und hörenswerte Sendung von Karin Senz und Rodothea Seralidou. Starke Frauen, gute Arbeit. Danke.