Dass der Kapitalismus auf die nächste fette Krise zusteuert, ist für alle zu sehen. Für wirklich alle. Zuvörderst ist es das Klima, das auf diesem Planeten durch ihn zerstört wird. Doch statt das kooperativ zu verhindern, wird übereinander hergefallen. Nicht nur in der Ukraine. Auch im Zwergstaat Deutschland und seiner kleinen Gesellschaft von knapp 80 Mio. bahnt sich nicht nur ähnliches an. Es ist schon imgange.

Kanzler Olaf z.B. muss ganz schön sickig sein. Da hat er nun wahrlich sein Möglichstes getan, um Schaden vom Grosskapital abzuwenden (Cum-ex). Und wie wird es ihm gedankt? Ich hätte es ihm vorhersagen können.

Die RBB-Intendantin Schlesinger, die sich selbst für eine von den Guten hielt. Grusslos abserviert. Jetzt wollen ihre einstigen Amtskollegen gleich die ganze vom ARD-Finanzausgleich abhängige Zwergenanstalt an die Wand nageln (“Vertrauen verloren”). Das ist wie wenn die herrschenden Mafiafamilien auf eine der ihren sauer sind. Dann fallen auch schon mal Schüsse.

Ausgerechnet dieser WDR-Buhrow, das ist wirklich zum totlachen. Ich weiss, wie der mit Leuten spricht, die in seinen Aufsichtsgremien Widerworte geben. Wenn Heinrich Breloer (“Doku-Fiction”) das inszenieren wollte, müsste er die Rolle mit Bastian Pastewka besetzen. Danach so sachlich zu bleiben, wie Anne Fromm/taz – nee, das würde niemand mehr schaffen.

Schlesinger und Scholz sind nicht allein. Die finnische Regierungschefin hat sich beim Drogengebrauch filmen lassen. Und irgendjemand geküsst. Boah ey, wo gibts denn sowas? Darf die das?

Und die Bonner Oberbürgermeisterin hat mit den Führungskräften ihrer Verwaltung (5.000 Beschäftigte) eine Klausurtagung gemacht. Und weil das Arbeit ist, haben die noch nicht mal selbst bezahlt. Ich sage Ihnen aus eigener Erfahrung: Frau Dörner hätte ihre Minderqualifikation nachgewiesen, wenn die sowas nicht machen würde.

Ja, und das sind viele. Darum siehts in Politik, Wirtschaft, Infrastruktur, Medien so aus, wie es aussieht. Aber irgendjemand muss ja schuld sein, damit das System weitermachen kann.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net