Body-Positivity: “Fat is a feminist issue”

Von , am Donnerstag, 1. Dezember 2016, in Genuss, Politik.

Neue Welle? Neue Bewegung? Auf jeden Fall gut. Niemand ist hässlich. Das Leben kann schön sein, und zwar vor allem durch das Sündigen. Wenn wir uns gegenseitig stärken, das Positive an uns selbst und unseren FreundInnen sehen, darüber sprechen, darüber schreiben, und soziale und asoziale Netzwerke damit bespielen.
Und nein, Heidi Klum und das Privatfernsehen sind nicht alles schuld. Es ist ein System, in dem Ausbeutung und Selbstoptimierung ineinander greifen. Das funktioniert auch ganz ohne Fernsehen. Aber Widerstand ist möglich, individuell und kollektiv. Und der Jungle World ist zu danken, dass sie in ihrer neuen Ausgabe darauf aufmerksam macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.