Wofür wird der “Datenskandal” aufgeblasen?

Von , am Dienstag, 8. Januar 2019, in Medien, Politik.

Heute soll es eine Verhaftung eines Verdächtigen gegeben haben. Kein Chinese, kein Russe, sondern ein 20-jähriger aus Mittelhessen. Der Wind, der in den letzten Tagen dazu durch die Republik tost, steht in keinem Verhältnis zum Anlass. Das bestätigen Zeuginnen, deren fachliche Kompetenz nur von wenigen übertroffen werden kann. Constanze Kurz (Sprecherin des Chaos Computer Clubs) beschreibt das in ihrer FAZ-Kolumne und enthüllt darin nebenbei, dass das Thema – mal wieder – von der sogenannten Zeitung Bild gesetzt wurde, und die dumme Berliner Herde wie immer hinterhergerannt ist.
Die in der Hauptstadt lernen es wohl nie. Immer weniger Menschen, allenfalls so viele wie gestern noch das ZDF-Einschaltquotendesaster “Parfum” geguckt haben, kaufen das Drecksblatt aus dem Springer-Verlag. Seine Relevanz bezieht es einzig und allein daraus, dass sich was-mit-Medien-Leute glauben dort orientieren zu müssen, welche Themen gerade wichtig seien. Das ist so selbstreferentiell wie Twitter, und alles dreht sich um sich selbst im Kreis. Nur die doofen Politiker*innen, und die sind leider in ihrer Spezies die Mehrheit, orientieren sich an diesem Quatsch.
Es gibt auch andere. Die zur Linken-Fraktion gehörige Anke Domscheit-Berg, die früher auch mal Mandate für die Grünen wahrnahm, erklärte gestern im Sender Phönix noch mal so, dass es jede*r verstehen kann, welche Hausaufgaben in Sachen Datensicherheit und Datenschutz die Bundesregierung (und auch wir Konsument*inn*en) unerledigt rumliegen lässt, und die, so ist zu befürchten, wohl erst erledigt werden, wenn wir die Machtverhältnisse ändern. Zügig damit anfangen, und das substanzlose Geplärre reduzieren. Mehr Souveräntität für uns, und weniger Narrenfreiheit für Konzerne und Geheimdienste.
Noch ein Nachwort zum Sender Phönix, der gestern seine “Weihnachtspause” endlich beendete. In den zahlreichen Pausen (Karneval, Ostern, Pfingsten, Sommer usw.) vergammelt der “Ereignissender” zum Naturdoku- und Reisekanal, und wird vom hauseigenen Konkurrenten Tagesschau24 täglich abgehängt. Was sollen solche teuren Doppelstrukturen? Die Formate “Unter den Linden” (montags) und “Phönix-Runde” (Di.-Do.) sind wertvolle Beiträge zum politischen Diskurs, weil dort sachlich und kirmesrummelfrei diskutiert wird. Vielgenutzt sind ausserdem die Liveschaltungen zu politischen Ereignissen. Warum also lassen ARD und ZDF den Laden (Sitz in Bonn) so verhungern? Das ist definitiv teurer, als engagiert zu investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.