Kabarett scheitert an Wirklichkeit

Von , am Mittwoch, 13. März 2019, in Genuss, Medien, Politik.

Jemand hätte sie warnen müssen. Die Anstalt des ZDF gehört, darüber gibt es in der Branche keine zwei Meinungen, zur Oberklasse deutschen Kabaretts. Politische Recherche, junge und erfahrene Autor*inn*en sowie die zwei Frontmänner Uthoff und Wagner schaffen ein Gesamtbild von hohem professionellem Niveau, von der Konkurrenz auf diesem Level nur selten erreicht. Gestern haben sie sich überhoben: an der irren deutschen Klima-, Nicht-Luftreinhaltungs- und Verkehrspolitik.
Welchen Witzfunken soll Mann oder Frau aus Andreas Scheuer schlagen? Es bleibt nichts anderes übrig, als ihn darzustellen wie er ist. Angesichts der Tatsache, dass es sich um einen verfassungsmässig ins Amt geratenen fortgesetzt amtierenden Bundesminister handelt, ist der Witz an ihm schon auserzählt. Das Original schlägt die Kopie. Notdürftig gelungen war der Kunstgriff der Schlussszene, in der sich ein gewisser Isaac Nefftonn (in der Aussprache von Scheuer aka Wagner) dazu gesellte, und zügig und dauerhaft, dem Zuschauer dabei aus dem Herzen sprechend, nach einem Sherry verlangte.

Auch sehenswert: die Welt nach 9/11
Bis 10.Mai verfügbar bleibt diese Arte-Dokumentation des Israelis Ilan Zev: “9/11 – Die Welt danach”. Auch hier gilt, dass das strategische und kommunikative Niveau des Regierens niemanden gut schlafen lassen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.