Wem gehört der Fußball?
Rotbäckchen aus Lippstadt hat, ganz nach seinem grossen Vorbild, dem Steuerbetrüger Uli, eine publizistische Nebelkerze geworfen. Während in der DFL ein Bürgerkrieg ums Geld tobt, greift er die Fans substanzfrei an, um die Öffentlichkeit zu beschäftigen. Kann mann so machen … Hilft aber nicht. Allenfalls kann der kleine Karlheinz die Zeit morgens im Bad vor dem Spiegel einsparen, weil er sich selbst ja auch beim Kaffee in der Zeitung (oder auf dem Tablet) sieht.
Der DFL-Bürgerkrieg ist aber nur ein Scharmützel gegen den Weltkrieg. Und der spielt sich im Fußball nicht zwischen den USA und China, sondern zwischen den Saudis und Qatar ab. Sportlich gesehen ein “spannendes Match”. Es geht um Summen, für die nicht wenige bereit sind, Morde zu begehen, also wahrlich kriegsähnlich. Und doch, lieber Fußball, sind es halt nicht die Grossmächte, sondern “nur” solche, die es werden wollen, also ungefähr so bedeutend wie unser kleines Deutschland. Grösser ist der Fußball halt auch nicht. Und wird es auch nicht, wenn er es lieber feudal und kriminell hat.