Und: “Durch Tatsachen zertrümmert” / Kriegsgefahr im Mittelmeer
Wo sind nach ’45 die Millionen Nazis hin? Wurden sie vom Erdboden verschluckt? Leider nein. Die meisten von ihnen “bauten”, mit alliierter Marshallplanhilfe und “arisierten” Vermögensrücklagen und Besitz, “Deutschland wieder auf”. Nicht wenige unter ihnen unterwanderten und infiltrierten die neugegründeten bürgerlichen Parteien. Der Schriftsteller Max Czollek erinnerte gestern daran, bei seiner Rede und in einem DLF-Kultur-Interview anlässlich des Magdeburger Prozesses gegen den Nazi-Attentäter gegen eine Synagoge und einen Döner-Imbiss in Halle.
Ich empfehle Ihnen dringend, zum Czollek-Interview nicht nur die glatt geratene Zusammenfassung des Senders zu lesen, sondern sich den gut 6-minütigen O-Ton zu Gemüte zu führen. Czollek leitet das heutige Versagen deutscher Politik und “Sicherheits-“Behörden ganz richtig aus der historischen deutschen Kontinuität ab. Es gibt Brücken von FDP und CDU in diese Dunkelbereiche, die dringend eines demokratischen Abrisses bedürfen. So lange das nicht geschieht, dürfen sich Strukturen wie “NSU 2.0” im Polizeiapparat sicher fühlen. Der Prozess in Magdeburg wird ausserdem eine Nagelprobe für das Bundesland Sachsen-Anhalt. Das Vertrauen in seine Polizei und Justiz ist durch mannigfache Verbrechen von Dessau bis Halle nachhaltig demoliert.
“Wissenschaft ist Ideologie geworden”
Der Bonner Philosoph Markus Gabriel ist auf dem Kriegspfad gegen die herrschende neoliberale deutsche Ökonomielehre: “Es gibt diese Allmachtsphantasie der Ökonomen, man könne die Zukunft durch Prognosen vorhersagen und kontrollieren. Das alles ist eigentlich mit der Finanzkrise bereits widerlegt worden. Nichts kann man vorhersagen! Die Zukunft ist etwas, das wir gestalten, durch absichtlich moralisch angeleitetes Handeln und Nachdenken beeinflussen können. Doch sie lässt sich nicht durch wirtschaftswissenschaftliche Modelle kontrollieren. Das meiste davon ist Humbug.” Das sagt Gabriel, Extradienst-Gastautor, in einem spektakulär lesenswerten FR-Interview. Da hat ers ja nicht weit: von seinem Institut in der Poppelsdorfer Allee bis zum Juridicum, wo dieser Humbug gelehrt wird, ist es nur 1 Kilometer.
“Die alte Ordnung ist kaputt …. Das Vorher ist nicht mehr da.” sagt Gabriel, und wünscht sich eine “radikale Mitte”. Mit Hinweis auf den Textanfang oben würde ich von diesem Frame eher abraten.
Mittelmeer: Krieger in Bereitschaft
Um die EU machen sich viele grosse Sorgen, berechtigt. Zu Unrecht gerät dabei aus dem Blick, dass es um die Nato noch viel schlimmer aussieht. Manche machen sich darüber keine Sorgen, sondern würden sich eher freuen. Wenn das jedoch zu Krieg, Mord und Tod führt, ist es auch keine Lösung. Hinweise zur Explosionsgefahr hier um die Rohstoffe rund um Zypern (Audio 6 min.) und hier in der SZ zum Kriegsgeschehen in Libyen.