Mit der Wahl des kleinen Armin ist die Entscheidung mit hoher Wahrscheinlichkeit gefallen. Der Feminismus wird eine weitere Machtposition erobern, die noch nie eine Frau besetzen konnte. Seit es “Deutschland” gibt, genau gesagt seit 1871, waren es 49 Männer. Die 50. wird jetzt Annelena Baerbock werden: Vizekanzlerin. Robert Habeck wird es, ob jetzt, oder wenn die Bäume wieder grün sind, nicht schwerfallen, auf dieses Staatsamt zu verzichten. Die Grünen haben eine schwere Entscheidung weniger.
Armin muss jetzt mit Södermarkus frühstücken, ob in Wolfratshausen (näheres bei “Hubert ohne Staller”) oder in Aachen. Im Gegensatz zu Stoiber wird Söder Kanzler werden. Er schafft es einfach nicht, genug Mist zu bauen, um das zu verhindern. Vielleicht schafft er es dann im Amt.
Das beste an einem Kanzler Söder wäre, dass uns in NRW der Nichtsnutz Hendrik Wüst als Ministerpräsident erspart bliebe. Denn wenn es in der BRD möglich wird, dass einer der zahlreichen versagenden Verkehrsminister Regierungschef wird, dann ist es zum Untergang unserer Republik nicht mehr weit.