Wäre jetzt Neujahr, wäre das ein schöner Vorsatz. Stattdessen befinden wir uns vor dem endgültigen Ausbruch eines meteorologischen Frühlings. Und einer Ausgangssperre in Bonn – die 7-Tage-Inzidenz ist nahe der 200. Ich weiss, dass unserer OB eine Ausgangssperre zuwider ist. Aber wie lange kann sie das durchhalten? Um Sach- und Fachargumente geht es in der Politik immer nur unter anderem. Das hat Sigbert Gebert/telepolis eben (un-) schön nachgezeichnet.
Gut gefallen haben mit Sibylle Bergs/Sp-on Aufruf unnormal zu sein und zu bleiben, und Heribert Prantls/telepolis-Interview stures Beharren auf unsere Grundrechte und Grundsätze demokratischer Verfahren.
Die Krise ist ein Reketenantrieb für einen – im günstigsten Fall ambivalenten – gesellschaftlichen und Medien-Wandel. Alex Struwe/Jungle World erweist dem Buch Ole Nymoen, Wolfgang M. Schmitt: Influencer – Die Ideologie der Werbekörper mit einer gründlichen Besprechung seine Referenz, und erklärt nebenbei, warum die Autoren ihren Adorno nicht verstanden haben. So wenig, wie es schon Jan Böhmermann gelungen war. Aber er hat uns Ältere im noch älteren Medium TV wenigstens wirkungsvoll darauf aufmerksam gemacht.