Wundersame Bahn CVIII München-Garmisch / Videoüberwachung “kommunistisch”?

Wie sicher ist Bahnfahren? Zehnmal sicherer als Autofahren – da stimme ich mit Winfried Wolf überein. Dürre Fakten. Mein Sicherheitsgefühl hat der gute Mann jedenfalls nicht gesteigert mit “Es geht um Systemversagen, nicht um ‘menschliches Versagen’ – Das Beispiel des Bahnunglücks in Burgrain, Bayern” auf den nachdenkseiten.

Ich weiss, dass der Kerl im trotzkistischen Überschwang gelegentlich überschäumt, wenn es um politisch-strategische Fragen geht – aber von der Bahn versteht der was.

Huch: Videoüberwachung in “falschen” Händen?

Das gilt in seinem Metier auch für Zeyi Yang. Das ist ja nun wirklich totaaaal überraschend – oder was meinen Sie? – dass die Daten aus Videoüberwachungen, die doch alle für das Gute und gegen das Böse gedacht waren und sind, nun – wie konnte das passieren? – zufällig? – aus Versehen? – durch unerwartete Hintertriebenheit übler Übeltäter? – in gaaanz “falsche” Hände, nämlich kommunistisch-chinesische geraten sind. Wer hat das geahnt? Wer konnte damit rechnen? Dass diese gute Technik jetzt auch für böse Sachen eingesetzt wird?

Nein, dass die Welt so schlecht sein kann … Das hat doch vorher keine*r gewusst.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net