Kategorie: Fußball

Der DFB ist einsturzgefährdet wie die CSU

Von , am Sonntag, 22. Juli 2018, in Fußball, Politik.

Der nächste Grossangriff der Grossvereine hat begonnen

Der Verband der “Amateure” (Zitat Lippstädter Rotbäckchen Rummenigge) ist nicht mehr weit vom Exitus entfernt. Die unmotivierte Vertragsverlängerung von Bundestrainer Löw vor der WM kann sehr teuer werden. Im September gibt es keine neuen Freundschaftsspiele, sondern Pflichtspiele in der bisher vielbelächelten “Nations-League“. Deutschland wurde in eine Dreiergruppe mit Weltmeister Frankreich und den rehabilitationsdurstigen Niederlande gelost. Wenn das schiefgeht, ist es um Löws Amt geschehen.
Der DFB erwartet darüber hinaus bös teure Steuernachzahlungen im Rahmen der ausstehenden Aufklärung der Korruptionsverhältnisse beim Erwerb der WM 2006 in Deutschland. Weiterlesen

#metoo – bei Trump und im DFB

Von , am Samstag, 21. Juli 2018, in Fußball, Lesebefehle, Politik.

Donald Trump lässt seine Öffentlichkeitsarbeit von mehreren #metoo-Tätern organisieren, beschreibt uns Frauke Steffens/FAZ. Da drängt sich Witzeln auf: so sieht sie dann auch aus. Ich bin mir aber nicht sicher, ob Frauen darüber auch lachen können.
Nicht witzig findet auch Ex-Nationalspielerin Linda Bresonik die Politik des DFB. Weiterlesen

Kinderfussball / Bierhoff&Klopp&Springer / Jüdisches / Nachtzüge / Scholz gegen Steuerehrlichkeit

Von , am Donnerstag, 19. Juli 2018, in Beuel & Umland, Fußball, Genuss, Lesebefehle, Medien, Politik.

Hier hatte ich bereits auf die politischen Umstände des Globalereignisses der Rettung thailändischer Kinderfussballer im Dienste der dortigen Militärdiktatur hingewiesen. Jetzt erinnerte sich die FAZ daran, dass sie mit Christoph Hein einen sachkundigen Ostasienkorrespondenten hat, hat ihn seine Arbeit machen lassen und es hinten auf ihren bunten Seiten vergraben.

Klopp von Bierhoffs Firma vermarktet

Elend soll ja Kreativität und Qualität hervorrufen. Der FR ging es in ihrer Geschichtre sicher nie schlechter als heute; sie gehört jetzt der FAZ, deren Gerschäftsleitung noch nicht richtig weiss, was sie damit machen soll. Im Sportressort sitzt mit Jan Christian Müller einer, der sogar vor dem Schreiben recherchiert, und schon seit längerem über den DFB mehr weiss als andere. Nun hat er rausgefunden, Weiterlesen

Welche Panik herrscht auf der “Zeit”?

Von , am Donnerstag, 19. Juli 2018, in Fußball, Medien.

Nachtreten in der #metoo/WDR-Affäre

Letzte Woche das vermeintliche “Tabubrechen”, das nur ein in den rechten Wind gehängtes Fähnchen war. Jetzt ein Verteidigungsinterview mit dem #metoo-beschuldigten bisherigen WDR-Fernsehspielchef Gebhard Henke, dessen Fall durch einen Vergleich mit seinem Ex-Arbeitgeber der gerichtlichen Aufklärung entzogen wurde.
An der sinkenden Auflage kann es kaum liegen. Im Gegensatz zum Branchentrend hat “Die Zeit” in zwei Jahren nur rund 13.000 (von 505.000) Druckexemplare weniger verkauft. 2% Miese in zwei Jahren – da kann es noch dauern bis der Tanker sinkt. Andere Verlage könnten bei solchen Zahlen ihr Glück kaum fassen.
Meine Vermutung ist, Weiterlesen

Klopp, CSU, rechter Diskurs und zerfallender Staat

Von , am Mittwoch, 18. Juli 2018, in Fußball, Lesebefehle, Medien, Politik.

Einer wie Jürgen Klopp agiert nicht zufällig und auf Zuruf. Für seine Medienstrategie arbeiten Profis. Und die scheinen nicht in Urlaub zu sein. Klopp ist jetzt der Erste aus der Fussballcommunity, der die Özil/Gündogan/Erdogan-Affäre mit Verstand kommentiert, während andere (Lahm, ARD etc.) immer noch übereinander herfallen. Klopp hat das scheunentorgrosse Loch im Diskurs erkannt hat, das der DFB fahrlässig oder mutwillig geschaffen hat. Dass er das bei der AfD-nahen Springerpresse tut, kann mann wohlwollend als professionellen Realismus einstufen – es zeigt jedenfalls, dass er nicht links ist.
Von dem Verdacht ist die CSU bekanntermassen frei, auch wenn rechts von ihr nicht mehr die Wand ist, oder die Kante der Erdscheibe. Wie sie selbst ihr Grab schaufelt, Weiterlesen

Die Leichtmatrosen-Korrelation

Von , am Dienstag, 17. Juli 2018, in Fußball.

11 Eindrücke von Fußball-WM 2018
von Klaus Hansen

1
Ein deutscher Bundestrainer, der das russische WM-Quartier seiner Mannschaft als Bühne nutzt, um vor Hunderten von Kameras einen Alain-Delon-Ähnlichkeitswettbewerb zu bestreiten, wirkt befremdlich.
Ein Bundestrainer, der sich fernsehöffentlich in der Unterhose kratzt, wie 2016 bei der EM, und anschließend die beteiligten Fingerkuppen beschnuppert, wirkt vergleichsweise sympathisch. Ein unerwachsener Junge eben. Obwohl bereits Mitte 50. Aber nett!
Heute sind wir zwei Jahre weiter. Auch in der Entfremdung, die zwischen Trainer und Team auf der einen Seite und der Masse der Fußballanhänger auf der anderen Seite stattfindet. „Elf Fremde müsst ihr sein“, Weiterlesen

Amri-Attentat / WDR/#metoo/Henke / Schwarzer Fussball

Von , am Montag, 16. Juli 2018, in Fußball, Lesebefehle, Medien, Politik.

Das Attentat auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz, mit dem toten Hauptverdächtigen Anis Amri, scheint ähnlich seriös aufgeklärt zu werden, wie die NSU-Mordserie. Bereits vernommene Augenzeugen müssen nun sogar eigene Medienarbeit machen, um inhaltlich gehört zu werden. Die Amnesie, die der von Thomas Moser interviewte Zeuge hatte, hatte ich vor rund fünf Jahren auch (bei einem Fahrradunfall). Der Umfang der Amnesie ist für den Betroffenen erstaunlich präzise erinnerlich – ebenso, was davor war, und was danach. Die Amnesie ist eine Schutzreaktion des Körpers gegen traumatisierende Schockerlebnisse.
Der WDR und sein ehemaliger Fernsehspielchef Gebhard Henke haben sich aussergerichtlich geeinigt. Das mag beide beteiligten Seiten beruhigen, Weiterlesen

Klopp doch nicht so links?

Von , am Montag, 16. Juli 2018, in Fußball, Politik.

Vor dem gestrigen Finale habe ich mir gestern auf alten DVDs meine Zusammenschnitte von der WM 2006 angesehen. Nebenbei: mit Videobeweis wäre sie anders verlaufen, z.B. zugunsten Ghanas. Damals kommentierte ein gewisser Jungtrainer von Mainz 05 in der Halbzeitpause und nach den Spielen für das ZDF. Er begründete so seinen phänomenalen Erfolg als Medienfigur, u.a. mit seinem Hinweis auf einen “Streik” der brasilianischen Abwehr bei einem Zidane-Freistoss, die heute so gross ist, dass sich komplette Grossvereine und Mannschaften hinter ihm verstecken können.
Meine Unterstellung ist, dass das insbesondere für seine geschäftlichen Interessen entscheidend war und ist. Weiterlesen

Fussball-Radio als akustische Umweltverschmutzung

Von , am Montag, 16. Juli 2018, in Fußball, Medien.

Hier soll nicht von Live-Reportagen die Rede sein. Dass Radio-Reporter am Mikrofon ausrasten, verrät ihre Liebe zum Fussball. Anders als bei TV-Reportern, die den Geist von Ernst Huberty verraten, und sich in erster Linie selbst produzieren wollen. Die Kunst des Radio-Reporters ist, in unserem Kopf Bilder zu produzieren. Es gelingt ihnen immer weniger, weil die Live-Schalten im Formatradio zu sekundenkurzen Häppchen niedergemacht werden.
Nein, meine Verärgerung zielt auf die Nachbereitungsberichte. Um die eigene geistige Armut zu kaschieren und minutenlange Sendezeit mit Müll zu verfüllen, wird auch hier Livereporter-Gebrüll versendet. Weiterlesen

Weltmeister von heute ist der von 1998

Von , am Sonntag, 15. Juli 2018, in Fußball.

Es war zwar ein torreiches, aber kein sehr niveauvolles Finale. In meiner Fussballkneipe hatte Kroatien klar mehrheitliche Sympathien – als die scheinbar “Kleinen” Aussenseiter. Wie hier schon ausgeführt, kann ich selbst für einen Fussballarm der Organisierten Kriminalität keine Sympathien aufbringen; andererseits muss ich gestehen: für die französische Seite habe ich derartiges nicht recherchiert. Aber die französische Equipe hat immerhin die Vielfalt der (männlichen) Menschheit – und bei den Fussballfrauen tun sies auch – angemessener repräsentiert.
Die WMs und Nationalmannschaften sind, das wurde heute fussballerisch sichtbar, Weiterlesen

Fussball-Liebe erkaltet nicht

Von , am Samstag, 14. Juli 2018, in Fußball.

Überragend war diese WM nicht, aber informativ. Zum Abschrecken und Abwenden hat sie nicht gereicht. Bekanntlich ist ein Mensch mit “seinem Verein” länger zusammen, als mit irgendeinem anderen Menschen. Alina Schwermer/taz, eine integre Linke mit Ahnung vom Fussball – sie hats verstanden, und weitet unseren Blick von unserem kleinen Land auf die Welt.
Nils Petersen in der WAZ und Christian Eichler/FAZ versuchen uns sogar den kroatischen Fussball sympathisch zu machen. Während Petersen als aktiver Fussballer gerade jetzt mit politischen Statements lieber vorsichtig ist, muss ich bei Eichler als normalerweise kritischem Fussballjournalisten Enttäuschung melden. Weiterlesen

Nowitschok / Belgien / Spielerfrau Hummels

Von , am Dienstag, 10. Juli 2018, in Fußball, Lesebefehle, Politik.

In den 50er Jahren, ich kam gerade auf die Welt, war es, da ging der Russe über Deutschlands Spielplätze, verteilte Schokolade an kleine Jungs und Mädchen, lockte sie damit, um sie anschliessend bei lebendigem Leib zu verspeisen. Als wir begannen Lesen zu lernen, nannten unsere Eltern das Grimms Märchen (mal war er eine Hexe, mal ein Wolf, die kommen ja nachweislich immer aus dem Osten!). Aufregend, spannend, wir verschlangen diese Geschichten – bis wir dann unter der Bettdecke zu Comix übergingen. Der Russe ist derweil nach London ins Exil umgezogen, Weiterlesen

Fussballzukunft – ansehnlich oder hässlich?

Von , am Montag, 9. Juli 2018, in Fußball, Politik.

Derzeit ist gut zu beobachten, wie die EU politisch und ökonomisch zerfällt. Die Mächtigen betrachten und umkreisen sie, und prüfen mit kritischem Blick die attraktivsten Filetstückchen. Danke Merkel, danke Schäuble, danke Seehofer – Ihr ward 1a-Servierpersonal.
Dieses Bild enthält bereits die Tatsache, dass Europa ein attraktiver Marktplatz für die globale Ökonomie bleibt. Es lässt sich hier besser als woanders leben. Und der Fussball ist eine der Entertainment- und Technologiebranchen, in denen Europa sogar eine Marktführerschaft behauptet. Allerdings, das dokumentierten die drei Supergangster von der Ehrentribüne bereits bildlich (es fehlt: Xi Jinping): auch diese Branche wird von den gefrässigen Profitgeiern umkreist. Weiterlesen

“Sieg!” – für CSU und DFB

Von , am Sonntag, 8. Juli 2018, in Fußball, Politik.

Die CSU und Marcus Söder sind am Ziel. Seehofer ist nur noch eine lahme Ente. Und die AfD ist laut Emnid jetzt genauso umfrage-“stark” wie die SPD: 17%. Damit gewinnt die CSU eine starke rechtsradikale Koalitionspartnerin und kann demnächst in Bayern nach Herzenslust durchregieren. Wenn wir uns davor ekeln, kann sie die Schultern zucken – sie ist es dann ja nicht gewesen.
Auch der DFB hat einen grosssen Erfolg erzielt. Sein Krisenmanagement hat jetzt – auf dem Weg nach unten – das Niveau der Bundesregierung, mmhh …, ich würde sagen …: voll erreicht. Weiterlesen

Jürgen Klopp – ein Linker?

Von , am Sonntag, 8. Juli 2018, in Fußball, Politik.

Jürgen Klopp ist definitiv ein genialer Verkäufer von sich selbst. Er verkörpert, zusammen mit Guardiola, das Fussballzeitalter, in dem die Coaches grössere Stars wurden, als viele Spieler. Ein Zeitalter, in dem Superstars – sportlich – an Wert verlieren, wenn sie sich nicht in ein Mannschaftsgefüge integrieren lassen. Das ist ein Fortschritt im Profifussball.
Für einen Linken habe ich Klopp nicht gehalten. Eher habe ich vermutet, dass auch bei ihm das Sein das Bewusstsein prägt, und er sich politisch entsprechend seiner Einkommensklasse positioniert. Weiterlesen

Der schlanke Fuss des Herrn Bierhoff

Von , am Freitag, 6. Juli 2018, in Fußball.

Das ist fast schon so niedrig, wie das Niveau der Bundespolitik im Hauptstadtberlin. Oliver Bierhoff, Mänätscher “der Mannschaft”, hängt bei seinen neuen Freunden von Springer Mesut Özil an die Laterne (nicht verlinkt, weil nur hinter Paywall). Ist das Bedingung dafür, dass DFB-Strippenzieher und CDU-geschulter Intrigant Grindel ihn im Job lässt?
So wie CDU/CSU-Innenminister seit Jahrzehnten so tun, als seien sie an der von ihnen selbst verbreiteten inneren Unsicherheit unschuldig, so versuchen nun die Verantwortlichen für das grandiose Ausscheiden der DFB-Elf bei der WM ihre Gülle vor anderen Türen abzukippen – naja, die deutsche Landwirtschaft machts ja genauso. Alle machen es so. Is’ mir schlecht …
Der DLF-Kommentar von Matthias Friebe gestern abend 22.50 h (noch nicht online) war absolut zutreffend, und wird hier noch nachträglich verlinkt, wenn er zugänglich ist.
Zu Updates hier bitte Weiterlesen

Gute und schlechte Nachricht von der WM

Von , am Freitag, 6. Juli 2018, in Fußball.

von Gert Samuel
Fifa sortiert Schiedsrichter Brych aus und Deutschland will wie England spielen?

“WM-Aus für Brych” – das ist die bisher beste Nachricht zum Verlauf dieser WM.
 Es freut mich, dass dieser Selbstdarsteller keine Chance mehr erhält, auch nur noch ein weiteres WM-Spiel zu verpfeifen, wie er das in der Bundesliga und auch international immer wieder macht. Weiterlesen

Fussball, Sex, Care – Frauen rocken die taz

Von , am Donnerstag, 5. Juli 2018, in Fußball, Lesebefehle, Politik.

Über Alina Schwermer habe ich hier bereits geschwärmt. Sie lieferte jetzt eine der sachlichsten und differenziertesten Analysen zum bisherigen WM-Verlauf. Damit hat sie mehr geleistet, als der milliardenschwere, bräsige DFB, der gemäss der aktuellen Leitlinien des politischen Diskurses wieder in seine guten, alten reaktionären Gewohnheiten zurückkehrt: bei Pressekonferenzen werden keine Fragen mehr zugelassen; stattdessen wird das absaufende Megafon des reaktionären Sektors der herrschenden Klasse, Weiterlesen

Die Fifa bekommt ein dickes WM-Problem

Von , am Mittwoch, 4. Juli 2018, in Fußball.

Das Viertelfinale der aktuellen WM hat gezeigt, dass die Fifa nicht nur ein fettes Finanzproblem hat, sondern jetzt auch ein ebenso fettes mit dem gespielten Fussball. Dachte ich zunächst nach dem 4:3 Frankreichs gegen Argentinien, dass die WM jetzt losgeht, und auch das enfesselt kämpfende Uruguay mit seinen zwei eingespielten Weltklassestürmern Suarez und Cavani machte Appetit, doch zeigt der Überblick über das jetzt abgeschlossene Achtelfinale der letzten 16, dass der gespielte Fussball überwiegend und über sehr laaaange Strecken unansehnlich ist.
Auf Drängen der Grossvereine sind Nationalmannschaften nur noch selten zusammen. Ausser zu Pflichtspielen haben die Nationalspieler keinen Bock, Weiterlesen

4:3 – siehste Schland, so geht Fussball

Von , am Samstag, 30. Juni 2018, in Fußball.

Schade, dass eine der beiden Mannschaften ausscheiden musste. Heute, im ersten Spiel der KO-Runde zwischen Frankreich und Argentinien, sahen wir das bisher beste Spiel des WM-Turniers in Russland. Am Ende haben die Besseren gewonnen. Und wir hatten unsere Freude beim Betrachten; gerne hätten wir uns eine Verlängerung gefallen lassen.
Nach dem 4:2 der Franzosen gaben die Argentinier aber den Kampf um den Sieg auf. Den Anschlusstreffer zum 3:4 erzielteh sie erst in der Nachspielzeit, und erspielten sich prompt danach noch eine weitere Torchance zum Ausgleich. Hätten sie sich darum 20 statt nur 2 Minuten bemüht – wer weiss, was wir dann an weiterer Dramatik erlebt hätten? Weiterlesen