Mit gewohnter Präzision informiert Günter Bannas über den aktuellen Verhandlungsstand zur Neubesetzung des Bundespräsidentenamtes. (FAZ)

Mit zahlreichen Beiträgen nimmt die taz Oskar Lafontaines gestrige Beschimpfung auf. Er weiss einfach, wie er Medien erfreuen kann.

So tief ist die Deutsche Bank gesunken: jetzt gibt es für sie schon Mitleid. Zuteil wird ihr das von der BaFin, der “Bundesaufsicht für die Finanzdienstleistungsaufsicht”, mit Sitz drüben im fernen Bonn. Ob es diplomatisch klug ist, die Bank hier zu schonen? Wird das die britische und die US-amerikanische Aufsicht nicht umso kampflustiger machen? (Telepolis, nachdenkseiten, SZ)

Die Immobilienwirtschaft hat eine neue Goldader entdeckt: die reichen Eltern von Student*inn*en. Ganz nebenbei – oder ist das gar die Hauptsache? – stabilisiert/ verfestigt/extrapoliert sie damit die Klassenstruktur unserer Gesellschaft. Die Studis machen sich zwar gerne digital nackig, ganz analog-physisch wollen sie aber vor allem ihre Ruhe vor der Welt da draussen haben. Die Haie sind auch schon hier in Beuel. (FAZ) Es gibt auch Gegen-Ansätze, die sich hoffentlich anders entwickeln als einst die gewerkschaftliche Gründung “Neue Heimat”. (FR)

Das FAZ-Feuilleton startet eine neue Serie über das rätselhafte Internet. Online-Redakteur Thiel, geb. 1975, schreibt im Startbeitrag z.B.: “Die liberale Demokratie hat ihre Selbstverständlichkeit verloren.” Ist das jetzt in die FAZ-Flure vorgedrungen? Ich hatte dieses Gefühl auch schon, als Thiel noch gar nicht geboren war, vom Internet ganz zu schweigen.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net