Sklavenhalter Ryanair

Von , am Freitag, 10. August 2018, in Beuel & Umland, Politik.

Ich freue mich über den Streik, den die Beschäftigten von Ryanair durchführen. Diese Firma ist einer der schlimmsten Arbeitgeber mit sklavenhalterartigen Beschäftigungsverhältnissen für Mitarbeiter*innen, vor allem den Pilot*inn*en, aber auch dem Kabinenpersonal. Von meinem Vater, Versuchspilot bei Dornier zu einer Zeit, als von computerisierten Cockpits nicht einmal geträumt wurde, habe ich gelernt, dass der menschliche Faktor Pilot*in der wichtigeste und entscheidende für Sicherheit und Überleben der Passagiere ist. Das hat sich seit 100 Jahren nicht geändert, wie z.B. die Landung von “Sully” 2010 auf dem Potomac mit Totalausfall beider Triebwerke gezeigt hat. Der gleichnamige Film mit Tom Hanks ist übrigens äußerst sehenswert, denn er zeigt, was der breiten Öffentlichkeit im Nachhinein verborgen geblieben ist: Nachdem Kapitän Sullenburger alle Passagiere und Besatzungsmitglieder durch seine Notlandung gerettet hatte, versuchten ihn sowohl die eigene Airline als auch die US-Flugaufsicht vom Retter zum Täter zu stempeln. – Weil Computer angeblicher schlauer sind, als erfahrene Piloten und natürlich, weil es um jede Menge Versicherungsgelder ging. Nebenbei ein Lehrstück zum “autonomen Fahren”.

Bei Ryanair handelt es sich um skrupellose Nutzer von Steuerschlupflöchern in Irland und der Isle of Man, um Scheinselbständigkeiten und Verträge, die an den englischen Frühkapitalismus um 1850 erinnern. Ich habe auch kein Mitleid mit den “armen” Flugpassagieren, die nun ihre “Geiz ist Geil – koste es andere, was es wolle”-Tickets verlieren oder nicht rechtzeitig dort ankommen, wohin sie wollten. Ich bestelle auch kein UBER-Taxi oder halte Sklaven, um mir die Einkäufe vom Markt nach Hause tragen zu lassen. Wer bei dieser Fluglinie bucht, sollte sich entweder besser informieren oder die Konsequenzen tragen. Die Dumpingpreise im Fluggeschäft sind im übrigen auf Dauer nur auf Kosten der Sicherheit möglich. Denn immer noch gilt der alte Satz aus den Anfängen der Fliegerei: Runter kommen sie immer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.