Die Junge Welt hat lange Zeit, Ă€hnlich wie die nachdenkseiten, den ParteiflĂŒgel der sich “Die Linke” nennenden Partei publizistisch unterstĂŒtzt, dem auch Sahra Wagenknecht angehörte. Dann ist es der durchtriebenen Angela Merkel mit ihrer “Grenzöffnung” gelungen, diese machtvolle politische Kraft zu spalten und “die Menschen” ersuchten stattdessen die AfD fĂŒr sie zu sprechen. Wichtig ist ja vor allem, sich die Welt irgendwie erklĂ€ren zu können …
Der linke FlĂŒgel der “Die Linke” sieht sich seitdem durch Frau Wagenknecht nicht mehr vertreten. WĂ€hrend die nachdenkseiten sie seitdem umso verbissener zu verteidigen suchen, fungiert die Junge Welt jetzt als linke Wagenknecht-Kritik. Knut Mellenthins Kritik an der “Politik der Vereinfachung” halte ich fĂŒr gelungen. Wobei diese Grammatik vermutlich auf die Mehrheit der Hauptstadtberliner Politiker*innen Ă€hnlich anwendbar wĂ€re.
Der meistgelesene Text des Extradienstes, seit unsere Software das erfasst (seit Ende Februar 2018), ist Ludger Volmers Abrechnung mit der von Wagenknecht anfĂ€nglich inspirierten Bewegung “Aufstehen”. Ich bemerkte anlĂ€sslich der Veröffentlichung zu ihm, ich hĂ€tte es so Ă€hnlich geahnt, auch wenn meine Besserwisserei natĂŒrlich nicht weiterfĂŒhre. Ludger entgegnete, er habe es auch geahnt, es aber wenigstens versuchen wollen – in meinen Augen ein ehrenvolles Motiv. Obwohl ich etwas jĂŒnger bin als er, dominiert bei mir heute das GefĂŒhl, dass das Leben schon zu kurz ist, um solche Zeitrisiken noch einzugehen.

Schwermer zu Frauenfussball

Wie anders hier! Am Wochenende, das fĂŒr Fussballfans wenig gute Nachrichten bereit hielt, hat immerhin die Nationalmannschaft der Damen bei einem AuswĂ€rtssieg (1:0) gegen starke Schwedinnen spielerisch ĂŒberzeugt. Journalistisch tut das seit lĂ€ngerem die Kollegin Alina Schwermer, die in der Jungle World vom DFB-Fussballfilmfestival berichtet. Wussten Sie, dass Venezuela SĂŒdamerikameisterin der U17 ist und ins Halbfinale der entsprechenden WM einzog? Exakt diese Geschichten bilden das MĂ€rchen vom Fussball. Dank an Frau Schwermer, dass sie zu sowas hingeht und berichtet.