Hans Hoff ist ein fachkundiger Medienjournalist, der als “freier” Mitarbeiter gewiss unter dem Abkacken der einstmals branchenführenden Medienseite der SZ leidet. In gedruckten Medien herrscht ausserdem so viel “Platznot”, dass es Onlinemedien braucht, wenn es mal so richtig ausführlich was zu schimpfen gibt. Das hat er jetzt bei dwdl.de getan: über die “Dritten”. Programme, nicht Zähne, obwohl es da einen Sachzusammenhang gibt.
Ich stimme Hoff durch und durch zu, habe es selbst hier vor drei Jahren in ähnlicher Weise beklagt, nur nicht so gut geschrieben. Folgende wirre Ideen dazu:
– kürzlich las ich, Lyko (“Knebel”) und Schmickler hätten keine Lust mehr auf die WDR-“Mitternachtsspitzen”. Die beiden sind ja mehr der Typ “Offen-und-ehrlich”, Moderator Jürgen Becker dagegen mehr der nette Kerl von nebenan, der alles erst mal auf die kumpelige Art versucht – wenn Becker ein neues TV-Zuhause braucht, tauscht Becker vom WDR zur ARD und Nuhr von der ARD zum WDR, bevor das Dritte (dann) zugemacht wird.
– Ähnlich wie mein Webmaster und jüngerer Bruder Klaus befürchte ich das Schlimmste, wenn der ehemalige Regierungssprecher Wilhelm und Flinten-Uschi zusammen eine “EU-Internetplattform” aushecken wollen. Optimistisch würde ich spekulieren: die sind zu doof dazu. Aber wenn die ARD-Sender ihre Dritten nicht aufgeben wollen (aber bekanntlich ja ganz schlimm sparen müssen), dann sollen sie doch eine Videoplattform eröffnen, auf der ihre Millionen und Abermillionen Zuschauer*innen (und die paar Dutzend überlebenden Filmproduzent*inn*en und Filmschüler*innen) ihre Filme eigenhändig hochladen. Von diesen tausenden und abertausenden Videos kann dann eine Fachkraft im 3-Schichtbetrieb im Sender ein tägliches “Best-of” ins Dritte Programm stellen, unterbrochen vielleicht von 3 x 15 Minuten NRW-Nachrichten.
– die wertvollen redaktionellen Programme, die ich 2016 schon benannte, kann der WDR ins ARD-Programm wandern lassen. “Sport inside” (“Weihnachtspause” bis 19.2., erzählen Sie das mal meiner Eisdiele!) z.B. 30 Minuten vor der Samstags-Sportschau, “Die Story” montags 20.15 h vor Plasberg (solange der nicht gekündigt werden kann), die Lokalfenster, wie von Hoff vorgeschlagen, in der ARD vor der Tagesschau, dann geht die ARD-Quotenstatistik auch wieder höher. Und Arnd Zeigler braucht das olle Fernsehen nicht, der wird auch im Internet geguckt.