Erst die Geschichte von Georgine Kellermann, die mich im Dezember wahrlich überrascht hat. Ich kannte sie noch als Mann. Und jetzt das: der General-Anzeiger bezeichnet Lisa Inhoffen als “unser Autor”. Ein Schreck durchfuhr mich. Schon wieder?
Es wäre nichts Schlimmes. Es ist etwas Anderes schlimm daran: eine der schlimmsten Krankheiten deutscher Verlagskonzerne ist das Einsparen der (Korrektur-)Lektorate. Sie graben sowieso schon seit Jahren ihr eigenes Grab. Diese Einsparung ist quasi die letzte vollendende Schüppe. Ich weiss, dass das eine harte Arbeit ist. Profis können sie eindeutig besser als ich. Sie sind ihr Geld wert!