weiter unten: CDU-Intrigen / Bangladesh und die Texilkonzerne
mit Update 4.6.
Heute ist der finstere Jahrestag des Mordes an Walter Lübcke. Viele schöne Worte werden in Politik und Medien darüber vergossen. Wie wäre es mit Taten? Andreas Förster/FR, einer der Journalist*inn*en, die ihr Handwerk noch ernstnehmen, erinnert an die lobenswerten Aktivitäten Lübckes in Thüringen. Er stellte sich dort auf die richtige Seite der Barrikaden gegen die Neonazis. Und gelangte so in ihr Visier, u.a. des “Thüringer Heimatschutzes”. Dieser war in bemerkenswert skandalösem Umfang vom Geheimdienst, “Verfassungsschutz” genannt (siehe Orwellsches Wörterbuch), infiltriert, auch finanziert. Das Thüringer Amt dieses Geheimdienstes war seinerzeit so signifikant schlecht geführt, dass Verwechslungen jederzeit nahelagen und leider heute immer noch -liegen. Darum wäre es ein wichtiger Beitrag zur Aufklärung, wenn die heute “zuständigen” Stellen des Landes Thüringen, also der Landesgeheimdienst und die Landesregierung, die heute beide politisch anders geführt sind, sich entschliessen könnten, Beiträge zur Aufklärung zu leisten. Und zwar auch und gerade, wenn heute ganz andere Dinge die Medienschlagzeilen beherrschen. Es geht um ein Hygienekonzept für die Demokratie, um ein derzeit vielgeliebtes Sprachbild zum Einsatz zu bringen …
Update 4.6.: Ein exzellent-klares Interview zu diesem ganzen Problemkomplex gab Martina Renner MdB/Die Linke Jacobin.

CDU-Intrigen – eine unterhaltsame Freude

Eckart Lohse/FAZ gibt einen unterhaltsamen Einblick in den derzeit relevantesten Berliner Intrigantenstadel. Ist leider wichtig.

Bangladesh und Textilkonzerne

Christoph Hein/FAZ nimmt einen schwedischen und einen niederländischen (= steuervermeidenden) Textilkonzern aus der Schusslinie und stellt einen britischen hinein. Weiss ich nicht, ob das so stimmt. Der Gesamteindruck dieser Branche mit globalisierten Lieferketten bleibt widerlich bis verbrecherisch, dass ich kaum noch bedaure, dass Beuel keinen Laden mit Herrenoberbekleidung mehr hat. Warum soll ich diesen Mafiosi mein knappes Geld noch in den dreckigen Arsch schieben?