Der Tod ihrer letzten Verlegerin
Vorweg: die Antwort auf die Titelfrage werden Sie hier nicht finden. Zuerst musste ich nachsehen, ob Ruth-Maria Kubitschek noch lebt. Ja, tut sie. Sie wird im nächsten Jahr 90. Sie hat in preiswürdiger, genialer Weise die soeben verstorbene Anneliese Friedmann fiktional verkörpert, in der TV-Geschichte gemachten 80er-Jahre-Miniserie “Kir Royal”, inszeniert von dem faktischen Stadtfilmer der Münchner Gesellschaft Helmut Dietl (auch schon tot).
Irgendwann vor langer Zeit hat sich die Journalist*inn*enfamilie Friedmann von der öffentlichen Bühnenkante zurückgezogen, um umso radikaler Strippen zu ziehen. Zur Radikalität gehörte, dass sie sich nicht von der SWMH aus dem Süddeutschen Verlag herauskaufen liessen, wie es die vier anderen Familien 2008 taten.
Der Mechanismus ist seit Jahrzehnten in allen deutschen Grossverlagen zu beobachten: wenn der Patriarch (oder die Matriarchin) stirbt, können die Erben den hinterlassenen Reichtum am besten aufteilen, wenn sie ihn in flüssiges Kapital verwandeln. Die Krise gedruckter Medien – spätestens seit der Jahrtausendwende für jedes Kind sichtbar, aber schon lange zuvor strukturell angelegt – führt dazu, dass für solche Erben höchste Eile geboten ist, bevor alles wegschmilzt.
So stellen sich nun Fragen, was mit der (ganzen) Macht bei der Süddeutsche passiert. Annelieses Sohn Johannes, über den es noch nicht einmal einen Wikipedia-Eintrag gibt, hat in der Vergangenheit Ehrgeiz und Widerstandsgeist gegen die SWMH-Avancen gezeigt. Wer weiss schon, wie es intern gekriselt haben mag? Denn seine greise Mutter soll mit einem der zahlreichen SWMH-Eigner (im oben verlinkten unübersichtlichen Schaubild der Ast ganz rechts) liiert gewesen sein. Wer hatte in dem Paar die strategischen “Hosen” an, den stärkeren “Arsch in der Hose”? Ich weiss es nicht. Sicher dürfte nur sein, dass die SWMH Friedmann junior nun ein Angebot zu machen versuchen wird, das er aus ihrer Sicht “nicht ablehnen kann”.
In der kriselnden SZ, mit ihrer zuletzt stark fluktuierenden Chefredaktion, wird das nicht für Ruhe und Klarsicht sorgen. Aber gut, kennen Sie ein gedrucktes Medium, wo es das noch gibt?

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net