Einen Politiker möchte ich mal ausdrücklich loben. Es ist der bisherige EU-Parlamentarier Sven Giegold, der jetzt Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz ist. Letzte Woche stand Sven Giegold über 3.000 Menschen in einer Videokonferenz Rede und Antwort zu Fragen über den Koalitionsvertrag der Ampel in Berlin und über seine berufliche Zukunft. Das war sehr bemerkenswert. Während man von vielen Politikern aller Parteien so gut wie nichts hört oder liest, hatte Sven Giegold eine europapolitische Veranstaltungsreihe etabliert, in der er regelmäßig vor über 1000 Teilnehmern erklärte, wie das EU-Parlament arbeitet und welche Initiativen er ergriff.

Die Kommunikation mit den Wählern ist eine Bringschuld aller Mandatsträger. Aber Sven Giegold hat diese Bringschuld perfektioniert. Gepaart mit seiner überragenden Fachkenntnis war das stets ein Genuss für jeden politisch Interessierten. Ob er dieses Kommunikationsverhalten als Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz weiterhin praktizieren kann, weiß er natürlich noch nicht. Er wolle dies mit Robert Habeck erörtern. Seine europaplitische Reihe soll allerdings weiterlaufen. Auch ohne ihn.

Über den/die Autor*in: Rainer Bohnet