mit Update 21.9.

Wieviele sind “alle”? 5 von 83? Ich hatte in Mathe ‘ne 5, aber so doof bin ich auch wieder nicht. Nach Ansicht der was-mit-Medien-Leute in Deutschland haben alle, aber wirklich alle auf der ganzen Welt, die ein TV haben, um Elizabeth Windsor getrauert, und wollten demzufolge “alle” den zu ihrer Bestattung veranstalteten Karnevalszug von London sehen. Und das den ganzen Tag. Was für ein Eigentor.

Die ARD weist in ihrem Videotext heute 3 Mio. Zuschauer*innen aus; das ZDF etwas weniger. Beim ZDF sind allerdings die verschiedenen über den Tag verteilten Sendestrecken getrennt ausgewiesen. Am späten Nachmittag waren es dort 3,6 Mio. Mit diesem Spitzenwert liegen sie noch unter denen der Samstags-Sportschau mit den Bundesligaberichten. Und die liegt schon bemerkenswert niedrig. Der “Münster-Tatort” schafft gewöhnlich dreimal so viel, wie ARD und ZDF gestern zusammen.

Der Bundesfinanzminister wollte auch mal in Medien erwähnt werden (hiermit erl.), seine Partei ängstigt sich vor der Niedersachsen-Wahl am 9. Oktober. Und sagte darum mal wieder was Böses gegen ARD und ZDF. Das ist billig, und eine Gefahr von fachlicher Zuständigkeit (oder Ahnung) besteht für ihn nicht. Bei Stefan Fries/DLF sieht es da etwas besser aus (Audio 6 min).

Bleibt die Frage, welche Welt das wohl ist, in der diese TV-Leute traumwandeln. Wer zwickt sie mal in den Arm?

Update 21.9.: “Die Verwandlung einer zweifelhaften, von irgendjemandem in den Raum geworfenen Zahl zur etablierten, allgegenwärtigen Expertenschätzung” ist auch Stefan Niggemeier/uebermedien aufgefallen. In diesem Fall ist es ja in Wirklichkeit wurst. Aber was, wenn es mal um Wichtiges geht? Wissen Sie, wem Sie noch vertrauen?

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net