Für Xi Jinping muss es eine Freude sein. Europäer und Amis zerlegen sich untereinander selbst. Diese Russenangst der Westler, richtig putzig, wovor die alles Angst haben. Das schafft Freiräume für die Expansion chinesischen technologischen Wissens, und nicht zuletzt: Kapitals.
Wolfgang Pomrehn, aufmerksamer Beobachter chinesischer Energie- und Umweltpolitik, weist auf unsere Balken im Auge hin, wenn wir mit dem Finger auf Chinas Afrikapolitik zeigen. Noch spektakulärer, mir zumindest war das bisher komplett entgangen, ist Hermann Ploppas telepolis-Bericht zu einer Seidenstrassen-Konferenz in Bayern. Ich teile seine Diktion am Textbeginn nicht – aber die Tatsache, dass ausgerechnet das CSU-Land was begriffen hat, spät genug, aber im innerdeutschen Wettbewerb: respektabel. Seltsam nur, dass sie dabei so leise sind.
Kompliment aber an die telepolis-Kolleg*inn*en: reife redaktionelle Leistung im Sommerloch.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net