Nein ich meine nicht die Arbeit der Lokalredaktion. Die reisst sich, wie ich von mehreren Mitarbeiter*inne*n und ver.di-Gewerkschaftern weiss, seit einigen Jahren unter verschärftem Arbeitsdruck den A…. auf. Wenn ihre Qualität einbricht, wäre es wohl um das Blatt geschehen. Es gibt andere Symptome.
Montags gibt es in keiner Tageszeitung ein wichtigeres Ressort als den Sport. Das macht beim GA mit einem Bericht des Kölnische-Rundschau-Redakteurs Martin Sauerborn über das Samstagabendspiel Borussia Mönchengladbach gegen die Betriebsmannschaft von Bayermonsanto auf. So weit, so angemessen. Bei Olivotti machte ich mir heute mittag zum Nachtisch die Mühe, den Bericht zu lesen (kein Link, online nicht gefunden, dort nur dpa-Meldung). Und der Eislöffel fiel mir aus der Hand. Der komplette Bericht war über vier (oder fünf?) Spalten aus Leverkusener Perspektive verfasst. Eine Analyse aus Gladbacher Sicht, immerhin Sieger des Spiels, oder gar Originalzitate – komplette Fehlanzeige. Was glaubt denn die Ressortleitung Sport des GA, wie viele Leverkusen-Fans in Bonn frei rumlaufen? Die werden ja schon in Köln nicht ihres Lebens froh. Der WDR hatte mal einen ganzen Film nur um den (vergeblichen) Versuch herum gestaltet, diese Betriebsmannschaft im Fußballvolk populär zu machen. Dass es nicht gelingt, liegt nicht daran, dass die zu schlecht spielen! Die im GA-Bericht unberücksichtigten Gladbacher dagegen sind bundesweit das drittbeliebteste Team, und dürften hier in Bonn noch vor dem Fußballkonzern aus dem süddeutschen Raum liegen.
Meine Hypothese: der GA und seine neue Besitzerin Rheinische Post, die eigentlich über reichlich Gladbach-Kompetenz verfügt, sparen sich das Geld und die Mühe für fussballerische Kompetenz.
So weit, so ärgerlich für mich.

Es geht um die Zukunft des Münsterplatzes

Für Bonn insgesamt ist dagegen ärgerlich, dass die GA-Berichterstattung über die Kreditkrise bei Kaufhofeigentümerin Hudson Bay auf einen dpa-Einspalter in Wirtschaftsteil eingedampft ist. Es geht hier um nicht weniger, als die Zukunft des Bonner Stadtzentrums und den Münsterplatz. Fällt alles an Benko oder nicht? Was hätte er damit vor, was mögliche Konkurrent*inn*en? Die GA-Neubesitzerin RP hat in ihrer NRW-Landeskorrespondentin Kirsten Bialdiga sogar eine der besten Fachjournalistinnen für dieses Thema. Sie hat die Strategien der beteiligten Konzerne schon bei ihren früheren Stationen Financial Times und Süddeutsche Zeitung beobachtet, begleitet und analysiert. Ist sie krank? In Urlaub? Ihr habt die Beste für das Thema und setzt sie nicht ein. Fußballtrainer stürzen über sowas.