Extradienst-Gastautor und #aufstehen-Aktivist Ludger Volmer weist mich heute auf einen Text von Rainer Balcerowiak in Cicero hin. Von Balcerowiak habe ich ein kleines, sehr lesenswertes Büchlein übers Weintrinken. Er war langjähriger Mitarbeiter der Jungen Welt, wurde dort aber zum Dissidenten.
Daniel Bax/taz kann dagegen keine Sympathie für #aufstehen entwickeln, sieht darin eher einen Versuch, Linkes auf Rechts zu drehen, und parallele Tendenzen in der SPD.
Carolin Emcke geht auf diese Konkurrenzgefechte von Organisationen einerseits nicht ein, inhaltlich aber doch. Dank an die SZ, dass sie diese Kolumne nicht hinter ihrer Paywall vermauert hat. Für mein persönliches Urteil über #aufstehen wäre entscheidend, wie sich diese Organisation zu den von Emcke formulierten politischen Anforderungen inhaltlich verhält. Bei #unteilbar scheint mir das geklärt.
Zu diesem Thema passten die Reportagen des DLF-Wochenendjournal, über die DLF-Mediathek nachhörbar. Tolle Arbeit von Claudia Hennen.