Habeck / Schalko / BSC-RWE 3:1

Von , am Samstag, 23. Februar 2019, in Beuel & Umland, Fußball, Genuss, Medien, Politik.

Das DLF-Interview der Woche mit Robert Habeck wird zwar erst morgen früh gesendet, ist aber schon online nachles- oder hörbar. Bitte hier entlang.
“M” von Fritz Lang hat Filmgeschichte geschrieben. Der Österreicher David Schalko, von dem ich aufgrund von Werken wie “Braunschlag” oder “Altes Geld” sehr viel halte, hat sich an eine aktualisierte Neuverfilmung von “M” gewagt. Sie ist wohl so gefährlich, dass sie für Leute wie mich vom Bertelsmann-Konzern direkt wieder aus dem Verkehr gezogen und in einem Pay-TV-Dienst versteckt wird, den ich in diesem Leben gewiss nicht mehr abonnieren werde. Schade eigentlich. Aber das ist das heutige Geschäftsmodell von Verlagen, Trumps Freunde machens auch so: aufkaufen und wegsperren.
Zwei Vereine der Regionalliga West, die ich mit dem Herzen verfolge, trafen gestern im Sportpark Nord aufeinander. Erstmals habe ich in Bonn keine verbreitete Panik vor den RWE-Fans wahrgenommen. Dieses Mal haben sie die Bonner Zuschauerzahl nur noch über die 1000er Marke gezogen; das war früher auch schon mal mehr. Aber früher war RWE auch immer Favorit, gestern haben sie die Punkte brav hier gelassen. Der BSC braucht sie dringender. Für unseren Leser Küppi hier der paywallfreie Bericht aus Sicht der Gäste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.