MIK ist der MilitĂ€risch-Industrielle Komplex, ein Gebilde des staatsmonopolistischen Kapitalismus, das politische Macht- oder gar Systemwechsel zu ĂŒberdauern imstande ist. Das wusste schon der republikanische, also rechte, US-PrĂ€sident Dwight D. Eisenhower, der diese Tatsache in seiner Abschiedsrede aus dem Amt 1961 zu wĂŒrdigen wusste. Ich kenne keinen Regierungschef und auch keine*n “Verteidigungs”-Minister*in eines kapitalistischen Landes, die oder der dagegen öffentlich Widerstand geleistet hĂ€tte. Selbst von Staaten, die zeitweise alternative ökonomische Systeme anstrebten, ist das nicht wirklich bekannt.
Eisenhower hat also vor fast 60 Jahren vorausgesehen, was heute ein Konzern wie Amazon treibt, wofĂŒr es gewiss auch russische, indische und chinesische Pendants gibt. Sie wollen uns unter Kontrolle bekommen, koste es Forschungs- und Programmieraufwand, was es wolle. Sie halten uns fĂŒr gefĂ€hrlich, sie fĂŒrchten uns, also die Planungsrisiken der Demokratie. In den USA und der Kapitalfraktion, der Amazon-Besitzer Jeff Bezos nahesteht, grassiert eine regelrechte Paranoia davor, der Russe Wladimir Putin wisse uns WĂ€hler*innen zu programmieren und instrumentalisieren. Mit anderen Worten: sie halten uns fĂŒr unzurechnungsfĂ€hig und bescheuert.
Der PrÀsident Trump ist nun wirklich ein gemeingefÀhrlicher Rassist. HÀtte aber seine damalige Konkurrentin und Bezos-Freundin Hillary Clinton nicht nur die Stimmenmehrheit, sondern auch die Wahl gewonnen, wÀre die Welt nicht sicherer geworden.
Bezos’ Konzern (inkl. seiner Zeitung “Washington Post”!) wird sich mit den Institutionen des US-amerikanischen MIK einigen, und sicher auch mit denen in Europa. Sie gehören zur damals von Clinton reprĂ€sentierten Mehrheitsfraktion der US-Demokraten, im Konsens mit den dahinschmilzenden “gemĂ€ssigten” Trumpkritischen Republikanern, dem alten US-Establishment, dem sich ein deutschdominiertes EU-Europa unterzuordnen bereit wĂ€re.
Darum geht der Kampf, Mr. Assange, das kleine RÀdchen, hat sich darin verhÀngnisvoll verheddert. So schlimm, dass er nur noch sehr wenige Freund*inn*e*n hat. Arabische Feudaldespoten, russisches und chinesisches Grosskapital beobachten aufmerksam, und gehen weiter ihren sauberen und schmutzigen GeschÀften nach. So dreht sich die Welt weiter.