Brasil&Berlin: in Minsk

Von , am Sonntag, 1. Dezember 2019, in Genuss, Medien.

mit Link-Update
Meine Sonntagsfrage, wenn ich nicht nach Porz zum frühstücken fahre, ist: stehe ich vorher auf? Oder nachher? Dem “Sonntagsspaziergang” des DLF, dessen Hörgenuss ich jedenfalls nicht mutwillig durch das Rauschen von Klospülung oder Dusche unterbrechen will. Auch heute wars wieder eine gelungene Ausgabe; exzellent auch die eingesetzte Musik, die sich immer auf die Wortbeiträge bezieht, und in ihrer Vielfalt das genaue Gegenteil von “Formatradio” markiert. Leider wird die Sendung nur unzureichend von der sonntags offensichtlich kaum besetzten DLF-Onlineredaktion begleitet.
Die Orchidee der heutigen Sendung war von Olga Kapustina. Exakt ihr Beitrag ist online noch nicht einzeln verfügbar; wenn das doch passiert, werde ich den passenden Link hier nachliefern – Update: mit mehreren Tagen Verspätung hier der Audiolink zu diesem Beitrag. Frau Kapustina berichtete aus ihrer alten Heimat, die sie noch mehrmals jährlich besucht: Minsk ist gegenwärtig die Metropole, die sich als nächste kulturell modernisiert und globalisiert. Sie hat noch Vakuum genug, in dem gegenwärtig innovative Szenen und Treffpunkte entstehen, liegt in der Hinsicht vielleicht – auf angenehme Weise! – noch hinter Kiew zurück, und hinter Tbilissi sowieso. Für mich war das mal was Neues über ein Land, Belarus, über das ich ansonsten nur politische Klischees, denen ich sowieso misstraue, erfahre. Klasse, echter Journalismus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.