Mehr Macht, Einfluss und Berühmtheit in Beuel geht nicht. Die Beueler Grünen wählten eine Wäscherprinzessin zu ihrer Spitzenkandidatin zur Wahl der Bezirksvertretung am 13. September. Gut, es ist schon was her. Lara Mohn war Prinzessin der Session 2009/10. Heute geht sie einer ernsthaften Beschäftigung bei der Welthungerhilfe nach. Für die Devise “Global Denken – lokal handeln” bringt sie damit gute fachliche Voraussetzungen mit. Bei der heutigen offiziellen Nominierung durch die satzungszuständige Kreisversammlung der Bonner Grünen erhielt die Katholikin alle Stimmen. Möge ihr ein besseres Schicksal als Martin Schulz vergönnt sein.
Männer bekommen bei den Grünen nur die “geraden” Plätze, höchstens. Darum musste Guido Pfeiffer bis Platz 2 warten. Er verbirgt seinen Ehrgeiz, zweiter Grüner Bezirksbürgermeister nach dem verstorbenen Werner Rambow werden zu wollen, nicht.
Inhaltlich dominierten in den Vorstellungsreden aller Kandidat*inn*en die Themen Verkehrswende, Wohnraum schaffen und Grünflächen erhalten, sowie die weitere Entwicklung der erfreulich grossgewordenen Beueler Kulturlandschaft. Das Beueler Wahlprogramm ist hier komplett zugänglich.
insgesamt wählten die Grünen für Beuel eine Liste, die die Bezirksvertretung alleine vollmachen könnte. Auf den aussichtsreichsten Plätzen folgen Verena Zintgraf (ADFC-Mitarbeiterin, bereits Mitglied der BV, 3), Jan Stielike (wiss. Mitarbeiter der Uni Bonn, 4), Silke Uckermann (5) Gerhard Baumgärtel (Beueler ADFC-Sprecher, 6), Anja Lamodke (auch Stadtratskandidatin, 7) und Michael Schneider (Amaryllis-Mitgründer, 8).