In Kurzfassung, was im Beueler Extradienst in dieser regenfreien, dürren Hitzewoche passierte. Da war die RBB/Schlesinger-Affäre mit allen Süppchen, die auf ihr gekocht werden. Alexander Kulpok, ein SFB-Veteran, erinnerte in der Berliner Zeitung an “Die Herren vor Schlesinger”. Ich wies auf weitgehend unbeachtet gebliebene ähnliche Vorgänge bei RTL hin: “RTL wie RBB”.

In “Niederschlagsverhalten und Flussdarsteller” wies ich auf mehrere lesenswerte Beiträge zur Wasserpolitik, Energiepolitik und zum Ukrainekrieg hin.

Ingo Arend kommentierte “Verantwortungsloses Kuratieren”. Sein Fazit: “Wenn es also etwas braucht, dann ist es eine Debatte über die Ethik des Kuratierens: Wer darf was wann wo zeigen und mit welchen Mitteln?”

Der begnadete Hans Conrad Zander zeichnet die Geschichte des Waschlappens nach, den Winfried Kretschmann in die aktuellen Debatten eingeführt hat: “Energie sparen mit dem heiligen Antonius”. Ein Autor als Liebenswürdigkeit in Person.

In “Gasehrenwort” verweise ich auf den aus dem Irland-Urlaub zurückgekehrten Friedrich Küppersbusch. Den können Sie heute Abend bei der Grimmepreis-Verleihung sehen.

In “Ich fordere Abkühlung!” behandle ich die Abgehobenen unserer Tage, und was an ihnen tatsächlich problematisch ist.

Witold Mrozek/Berliner Zeitung behandelt die politischen Umstände der “Umweltkatastrophe in der Oder”.

In “Angriff der Realität” geht es um die Umweltkatastrophe in der Arktis, und eine Mediathekperle von Channel4, mit der sie versuchen können, ihr vorübergehend gedanklich zu entrinnen.

“Atomare Eskalationsgefahren” enthält aktuelle Leseempfehlungen zu diesem wohl drängendsten und gefährlichsten aller aktuellen Probleme.

Rheinpegel Bonn 145 cm. Der Anstieg kommt aus dem Süden Deutschlands. In Beuel hat es nicht geregnet, und soll es laut aktueller Vorhersagen auch in den nächsten Tagen nicht tun. D.h. die Versteppung der Stadt und ihrer Grüngebiete schreitet voran. Was die Dürre nicht schafft, schafft die Eventisierung von Hofgarten und Rheinaue. Der Nachholbedarf, insbesondere der ökonomische der Veranstalter, ist nach den Corona-Lockdowns gross. Ich mache einen grossen Bogen um diese Massenereignisse. Nicht wg. Virus, sondern wg. schlichter Unbehaglichkeit. Ist es das Alter? Ist mir egal.

Wenn Regen käme, hätten wirs gut in Beuel. Es könnte nicht besser sein.

Freundliche Grüße

Martin Böttger

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net