Michael Seemann lese ich selten, nehme ihn aber bei allen Gelegenheiten als klugen Kopf wahr. Er hat sich und uns der Mühe unterzogen, zu beschreiben, wer der definierte “Feind” von Trump, AfD und all denen ist, die uns bei #unteilbar und anderen Gelegenheiten endlich auf die Strasse treiben. Sind Sie auch “vom Bürgertum emanzipierte*r Globalist*in”?
Wie sortieren sich in diesem Welt- und Gesellschaftsbild die Fronten im mutmasslichen Mordfall Kashoggi? Als Globalist widert mich das feudalistische Herrschaftssystem der Familie Saud an, die vor Krieg, Massenmord im Jemen und anderswo nicht zurückschrecken. Ich würde es, wenn es eine Möglichkeit dazu gäbe, sogar für vordringlich ansehen, dieses Herrschaftssystem – wie auch immer – niederzulegen. Doch was tun die herrschenden deutschen “Globalist*inn*en”, und nicht nur die Deutschen, sondern auch die Trump-Amis? Sie rüsten das System mit allen Repressionstechnologien aus, die es zu kaufen gibt (der Link zu diesem Bericht verschwindet in einigen Tagen in einem Paywall-Archiv).
Die Regimes von Russland und China – gehören die jetzt auch zu den “Globalist*inn*en”, oder den Andern? Die AfD soll Putin ja angeblich gut finden, Trump auch, und auch umgekehrt, heisst es. China ist dagegen für Trump der wichtigste Gegner im Handelskrieg. Russland und China rüsten sich in ihrer Pipelinepolitik für grössere Unabhängigkeit, und haben damit uns europäischen “Globalist*inn*en” viel globalstrategische Intelligenz voraus.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net