10 Jahre habe ich selbst in der Bonner Kommunalpolitik gearbeitet (2006-16). Es war nicht mein Fachgebiet und meine Zuständigkeit, es kann mir also entgangen sein. Aber ich habe nie bemerkt, dass die Bonner Kommunalpolitik das Fachwissen des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung zu Rate gezogen hat. Es liegt etwas abgelegen, in Bad Godesberg; aber das ist noch Bonn. DLF-Autor Manuel Waltz hat es gefunden. Für die erstklassige DLF-Hintergrund-Reihe ging es um Neue Konzepte für die Innenstadt – Der Weg zum multifunktionalen Viertel – Geschlossene Läden, trostlose Fußgängerzonen: Die Innenstädte leiden ganz besonders unter den Corona-Auflagen. Doch die Pandemie ist nur Katalysator, konstatieren Städteplaner, die Probleme seien vielmehr von struktureller Natur. Ziel sind Innenstädte, in denen Menschen gleichermaßen wieder wohnen, lernen, arbeiten und einkaufen.”
Gut, uns in Beuel kann das egal sein. Ein leerstehendes Kaufhausmonster haben wir hier nicht. Hier stört mehr der Autoverkehr, und noch mehr der Teil davon, der nutz- und sinnlos in der Gegend rumsteht, und Fussgänger*inne*n und Radfahrer*inne*n den Platz wegnimmt. Das Verschwinden von Handwerk und seinen Dienstleistungen ist jedoch auch auf der schönen Rheinseite seit langem schmerzlich spürbar.
Wie zerstörerisch und rücksichtslos der Immobilienkapitalismus gegen das Stadtbild wütet, das erläutert Extradienst-Gastautor David Kasparek in einem neuen Text für das “Marlowes-Magazin”. Schande über die, die sowas erlauben.
Senatorin in Hamburg
In der Zeit, in der mir Olaf Scholz mehrmals täglich begegnete, als Studentenbewegungsfunktionär der 80er Jahre, kreuzte auch die Hamburger Stadtentwicklungssenatorin Dorothee Stapelfeldt mehrmals meinen Weg. Meistens bei der Stimmausgabe zu VDS-Mitgliederversammlungen (VDS: Vereinigte Deutsche Studentenschaften), als Juso-Hochschulgruppenvertreterin im und Vorsitzende des AStA der Uni Hamburg. Sie war nicht nur ein ganz heisser Feger – bei einer Party in der Isestrasse durfte ich dabei sein – sondern auch politisch weit links-seriöser als der Olaf jener Zeit. Heute morgen hörte ich sie im DLF, und hatte wieder den Eindruck: die könnte ihrer Stadt guttun. Ob es so ist, oder nur so klang (tolle Stimme) – das müssen die Hamburger*innen selbst entscheiden.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net