mit Update abends
Bonn auf gutem Weg? – Ruhrgebiet wieder unter Medienquarantäne
Die 7-Tage-Inzidenz in Bonn ist heute erstmals seit Mitte Oktober wieder unter 100 gesunken: auf 97, die Belegung der Krankenhausbetten mit Covid-19 Patient*innen, zwischenzeitlich über 150 ist wieder auf 141 gesunken, 33 davon auf Intensivstation. Gute Nachrichten verkaufen sich schlecht für kommerzielle Medien. Da dieser Blog ohne Kapital läuft, kann er sich gute Nachrichten “leisten”. Gerne wird von einzelnen Regelbrecher*innne*n fabuliert oder mit geeigneten Kameraobjektiven eine distanzlose Menschenansammlung simuliert. Das eignet sich besser als Aufreger, als unsere menschenleere Beueler City – sogar einiges parkendes Blech wurde entfernt.
Die Kontrollverlust-Panik in der Politik erklärt sich aus der fatalen Lage in anderen Regionen. Legen Sie Ihr Lineal auf der Deutschlandkarte in Ost-West-Richtung unmittelbar unter Berlin; dann haben Sie südlich davon fast exakt auf dem Gebiet der alten DDR (mit ein bisschen Franken dazu) 90% der deutschen Stadt- und Landkreise, die eine 7-Tage-Inzidenz über 200, zum Teil weit darüber (in der Spitze 599), ausweisen.
Update abends: Wollen Sie wissen, was die Bundeskanzlerin aktuell umtreibt? Dann hören Sie diesem Mann hier im DLF-Interview zu (Audio 15 min). Michael Meyer-Hermann ist als so eine Art Drosten-Nachfolger der neue Mann an der Kanzlerin Ohr, Physiker wie sie. Und ich meine, seinen Silben ein dementsprechendes Politikverständnis entnommen zu haben. Meins ist das nicht. Nicht wenige Linke sehen die Sache ganz ähnlich wie er. Aber wir müssen den realen Machtverhältnissen ins Auge sehen. Bei ihnen klingt das ein bisschen wie eine Wunschliste zum Kindergeburtstag; ihre Solidaritätsforderungen sind ja alle völlig richtig, brechen sich aber an der Gegenwart der Zustände.
Ruhrgebiet wieder dicht
Durch einen Hackerangriff auf die “Funke Mediengruppe”, die in grossen, bevölkerungsreichen Teilen NRWs als Medienmonopol fungiert, war dort über mehrere Wochen die Paywall niedergerissen. Informationen z.B. über das oder aus dem Ruhrgebiet waren vorübergehend frei zugänglich. Der WDR hatte schon vor Jahren auf Druck der Verlagsmilliardär*inn*e*n-Familien die Verbreitung von Informationen durch Geschriebenes eingestellt (“Presseähnlichkeit”), und seine Homepage für Leser*innen vorsätzlich unbrauchbar gemacht; weniger furchtsam: der Deutschlandfunk. Seit heute steht die Paywall wieder. Das Ruhrgebiet ist wieder unter Quarantäne.
Talkshow-Transfer
Für zahlreiche Bürger*inen sollen sog. TV-Talkshows politische Bildung ersetzen. Weil das nicht funktioniert, verschwende ich mit ihnen keine Zeit. Weil sie dennoch politische Macht ausüben, habe ich lange bei Hans Hütt/damals FAZ nachgelesen, was sich dort abspielte. Hütt hatte mich netterweise persönlich informiert, dass er bei der FAZ aufhöre. Nun schreibt er wieder (über Illner): bei der SZ.