Ist es bezeichnend, dass der Stich gegen die Kriegseuphorie nicht in Deutschland oder EU-Europa, sondern in den USA erfolgt? “Utterly Reckless”. Ja sicher ist es das. Dafür habe ich sogar meine Hitzefrei-Pause unterbrochen. Eine sog. “tropische Nacht” hatte mir noch vor den heissesten Tagen der abgelaufenen Woche den Schlaf geraubt. Jede Aktivität auf den Niedrigenergiemodus runterfahren, nur noch atmen. So kam ich gut bis zum heutigen erfrischenden Tag durch.

Der Blog-Maschinist hat netterweise in der Zwischenzeit ausgeholfen. Die Leser*innen mögen ihn. In “Im Angesicht des Verbrechens: Amazon” geht es u.a. um eine alte TV-Serie des grossartigen Dominik Graf und eine ARD-Mediathek auf Orientierungssuche. “Bagdad nach dem Sturm” ist ein Hinweis auf eine Perle in der Arte-Mediathek: “Baghdad Central”, kein Hollywood-Stream, sondern aus irakischer Perspektive erzählt, produziert vom britischen Channel 4.

Heute habe ich in “It’s the economy, stupid!” meine politischen Schlüsse aus o.g. New-York-Times-Durchstich gezogen. Ob das in der deutschen Hauptstadt, in der Maoisten Beraterpositionen erobert haben (dieser Link verschwindet in einigen Tagen in einem Paywall-Archiv), gelesen und verstanden wird? Zweifel sind erlaubt.

Heute geht Bundesliga wieder los. Juckt es? Mich noch nicht.

Die Bonner Coronazahlen verbessern sich weiter: 7-Tage-Inzidenz 351, im Krankenhaus 113, Intensiv 19. Alles Gute von hier aus! Die Stadt gibt jetzt auch Hitzetipps.

Rheinpegel Bonn 108 cm, Dürremonitor.

Freundliche Grüße

Martin Böttger

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net