Beueler-Extradienst

Meldungen & Meinungen aus Beuel und der Welt

Suche: “Adorno” (Seite 1 von 6)

“Woodstock” kannte Adorno nicht

Wir wissen heute mehr über die Welt, als die sog. “Hippies” Ende der 60er Jahre. Ich war seinerzeit noch im vorpubertären Alter und konnte dem ganzen Geschehen nichts abgewinnen. Erst viel später wurde ich Opfer der kapitalistischen Vermarktung des Ereignisses, weil mich der Film einfing (morgen 22.10 h auf Arte). Bei den grossen Friedens-Demos in Bonn 1981, 82 und 83 haben wir, mit Hilfe von Bundesbahn und Bonner Polizeipräsidium eine logistisch entschieden professionellere Leistung abgeliefert, als die zugekifften Chaoten in der Nähe von New York, und das mit viel weniger Geld. In der historischen Rückschau von heute erweist sich, dass Jimi Hendrix

adorno—-50 jahre

PUNKT halb VIER konnte ich gestern nachmittag den schönsten tisch im garten vom “tigges” in düsseldorf belegen -und dann tröpfeln sie nacheinand-er ein, die GLORREICHEN DREI, die zur “viererbande” noch fehlen —GÜNTHER mit TH -schliesst sein fahrrad an- -dann FRAUKE mit den “noten zur literatur” – und unterm arm ihre abonnierte “frankfurter rundschau” von vorgestern —6.august 2019 — seinem 50. todestag — als sich der abwurf der A-bombe über hiroshima -1945- zum 14.mal jährt— —mit einem grossen ADORNO-foto auf der titelseite—mit abstehenden ohren

Adornos Tod und #fridaysforfuture

Schon zu Lebzeiten fand ich ihn nervend langweilig. Ich war 11. Das TV war schwarz-weiss. Ein Professor mit Glatze, der gespreizt daher redete, mit Wörtern, die ich nicht verstand: “Fremdwörter sind die Juden der Sprache.” Theodor W. Adorno hat heute 50. Todestag. Die Medien sind überfüllt davon. Die Frankfurter 68er sind Weltmeister, mindestens deutsche Meister wie der Fußballkonzern aus dem süddeutschen Raum, in der Disziplin der Selbstinszenierung und Selbstikonisierung – schauen Sie sich nur Daniel Cohn-Bendit an! Ich verspreche: seine letzte Erwähnung in diesem Text. Das meiste, was ich über Herrn Adorno weiss, habe ich von Extradienst-Gastautor Dieter Bott erfahren. Er hat bei ihm studiert.

Empfehlungen zum Adorno-Studium

“wer sich und seinen körper quält und schikaniert –quält auch andere” LIEBER MORTIMER deine einleitenden sätze sind vielversprechend – deine intention ist goldrichtig—ein PRIMA ansatz für den master– 1. als wunderbare ferienlektüre — gerade für 3 wochen USA—lohnt der blick in einen der beiden kurzen texte in den beiden unaufhaltsamen suhrkamp-bändchen von ADORNO –bunte reihe–, die du dir auf die schnelle noch–im antiquariat–oder bei guten alten freunden—-besorgen kannst

Erdgas / Gutes Schreiben / Adorno&Netflix

Bernd Schröder hat bei telepolis eine lesenswerte Reihe zur Erdgaspolitik im östlichen Mittelmeer geliefert. Es ist eine vertrackte Dialektik: das fette Business kommt nur zustande, wenn Frieden und Kooperation funktionieren; der Kampf darum reicht aber ebenso aus, um Kriege auszulösen. Könnte mal jemand Herrn Merz fragen, ob das noch “untere Mittelschicht” ist. Oder schon untere Oberschicht? Uns kanns ja egal sein …. Die Burda-Reklame Freitagabend in der ARD ist keiner Erwähnung wert. Aber Hans Hoff ist es.

Adorno über Bach

vielen dank für den hinweis auf den 333.geburtstag von johann sebastian BACH — der nach meinem DAS WAR AM –(so-und-sovielten)– … historische ereignisse für jeden tag des jahres gestern am 21.märz 1685 in eisenach geboren wurde—er starb am 28.7.1750 in leipzig-„ (buch und zeit verlag,köln) 1 Und was hat ADORNO der spezialist für musikalische angelegenheiten—der tradition wie der moderne — dazu zu sagen -? „die einfachste HISTORISCHE reflexion sollte gegen das histoRISTische bild BACHs misstrauisch machen. BACH starb 6 jahre vor der geburt MOZARTs,zwanzig nur vor der beethovens –als zeitgenosse der ENZYKLOPÄDISTEN ( dh der französchen AUFKLÄRUNG – diderot – `d:alambert u.a., ´die die geistige EINFALT und die ökonomische MACHT der katholischen kirche bestritten -und von ihr dafür verfolgt wurden –

Verteidigung Adornos gegen die Modesoziologie

ER WAR SECHZIG JAHRE ALT –der kleine rundliche mann mit strohhut im sommer und glatze-als ich 20 jahre alt zum ersten mal in seine seminare und vorlesungen ging—ab 1963 kam ich als provinz-bube aus nordhessen nach frankfurt zum soziologie-studium bei ADORNO Unisono haben sie sich verabredet –von JÜHA jürgen habermas mit seinem herrschaftsfreien diskurs bis zum vergifteten lob des HEIBU heinz bude , von der extra-ordinäiren BOVENSCHEN bis zur kapriziösen KRIMI-AUTORIN –ob sie ihn nun live erlebten –wie ich sechs jahre lang bis zu seinem tod 1969 — oder sich an der „minima moralia“ vergriffen hatten -allesamt und unisono : –SIE HÄTTEN — zunächst und sehr lange– KEIN EINZIGES WORT VERSTANDEN- Eine schutzbehauptung —

Hätte Adorno räumen lassen?

LIEBER MARTIN Gerne kannst du meine unten angehängten anmerkungen zu ADORNO und meine erfundene HABERMAS -anekdote zu der von habermas einst entdeckten NEUEN UNÜBERSICHTLICHKEIT in deinen blog übernehmen –gib bitte meine mail und meine vollständige adresse an—vielleicht erinnern sich noch andere zeitgenossen und können dazu etwas ergänzen oder korrigieren–? — Die folgenden erinnerungen schreibe ich immer auch in gedanken an meine ehemaligen studenten –und an die von den vereinen UNABHÄNGIGEN fussball fanprojekte ,für die ich in frankfurt düsseldorf und duisburg gearbeitet habe und für deren unabhängige und kreative sozialarbeit ich mich seit jahrzehnten einsetze- „ADORNO HÄTTE RÄUMEN LASSEN “ –steht jetzt an der instituts-wand in berlin —ich kenne vom hörensagen nur die mit adorno sympathisiernde und ihn entlastende fassung, die die frankfurter instituts-räumung seinen realitäts-tüchtigen und realitäts-süchtigen mitarbeitern HABERMAS und ludwig von-FRIEDEBURG zuschreibt -dem späteren hessischen kultus-minister – –die besetzer -studis seien aber gewarnt gewesen und –als die polizei kam— mehrheitlich bereits verschwunden

Not In My Name

Baerbock & Bayer-Baumann / American Agitator / Bild bei den MPs / Laschets reaktionäres Backoffice / Widerstand gegen Femizide Annalena Baerbock tritt gelegentlich in Medien für Menschenrechte ein – die in Russland. Schön wäre, wenn sie das universell, und damit glaubwürdig, täte. Doch der Weg dahin scheint weit zu sein. Es ist ja eigentlich schon skandalös genug, dass multinationale Konzerne mit rheinländischem Unternehmenssitz, wie Bayermonsanto (Leverkusen) und Telekom (Bonn, als Konzernmutter von T-mobile) sich nicht schämen, für die Stürmer aufs Kapitol gespendet zu haben. Noch unschöner für mich als Mitglied der Grünen ist, wenn der taz-Leistungsträger in Landwirtschafts- und ernährungsindustrieller Berichterstattung Jost Maurin genüsslich einfliessen lässt, dass sich Frau Baerbock mit Bayermonsanto-Boss Werner Baumann getroffen habe.

Linke Kritik an ZeroCovid

Bei den Jungdemokraten habe ich einst gelernt, Politikkonzepte nicht nur formal, sondern auch denkend zu gliedern: Zielsetzung – Analyse – Strategie – Forderungen/Massnahmen/Aktionen. Das schafft Ordnung, im eigenen Kopf und im Konzept. Spätestens im Punkt Analyse muss in Rechnung gestellt werden, dass wir uns in einem kapitalistischen Wirtschaftssystem bewegen, das derzeit mit den Instrumenten einer bürgerlichen Demokratie in geordneten Bahnen politisch gesteuert werden soll. Das ist die Ausgangslage. Aus diesen Überlegungen entwickelten wir schon in den 70er Jahren u.a. eine Kampagne “Das Grundgesetz in die Gesellschaft hineintragen”. Das war in unseren Augen politischer (und systemkritischer) als es vordergründig klingt, weil wir sahen, dass die Grundrechte zwar “auf dem Papier” standen, was wir keineswegs als wertlos, sondern als Zwischenerfolg der Geschichte bewerteten.

« Ältere Beiträge

© 2021 Beueler-Extradienst

Theme von Anders NorénHoch ↑