Beueler-Extradienst

Meldungen & Meinungen aus Beuel und der Welt

Suche: “Wiglaf Droste” (Seite 1 von 3)

Wiglaf Droste / Wikipedia

Die Junge Welt veröffentlicht einen Mehrteiler (1. Teil, 2. Teil) mit Nachrufen auf Wiglaf Droste, von seinen zahlreichen Freund*inn*en und Verehrer*inne*n. Ein 3. Teil folgt, so vermute ich, morgen an gleicher Stelle. Beeilen Sie sich, denn die Junge Welt lässt ältere Texte nach einigen Tagen in einem Paywall-Archiv verschwinden. Ich vermisse unter den Autor*inn*en Vincent Klink – vielleicht ist er morgen dabei. Wiglaf hätte es sowieso gewusst:

Wiglaf

Das Schönste an seinem Tod ist, dass er seine Nachrufe nicht mehr erleben muss. Um seinen Vornamen habe ich ihn bemitleidet, um seinen Lebensstil eher beneidet. Es erweckt ja oft den Eindruck, dass die, die jung sterben, besonders “intensiv” gelebt haben. Ich glaube aber nicht, dass das empirisch nachweisbar ist. Ich habe Wiglaf Droste nie persönlich kennengelernt. So bleibt mir für immer unklar,

JW: Zelik über Spanien, Küppi zu Droste

Erschien schon gestern, sollten Sie nicht versäumen: Der Schriftsteller Raul Zelik gehört meines Wissens mittlerweile dem Vorstand der Linkspartei an, ist aber ein eigenständiger Geist geblieben. So habe ich ihn zumindest vor Jahren bei einer Lesung in Bonn kennengelernt, und nehme auch heute seine Texte so wahr. Gestern veröffentlichte die Junge Welt einen Textauszug von ihm zu den jüngsten politischen und ökonomischen Entwicklungen Spaniens. Für Fußballfans unter Ihnen möchte ich nur ergänzen, dass der unermessliche Reichtum des Champions League Siegers Real Madrid,

von der Leyen zuende? – Staudte – Droste

Gehen die Amtstage der deutschen “Prinzessin Charles” zuende? Klar ist ihr eigener Kopf wichtiger als die USA. Um den scheint es auch wirklich zu gehen. Die Affäre ist so undurchsichtig, dass sich auch Paul Schreyer (nachdenkseiten) und Marcus Klöckner (Telepolis) daran die Zähne ausbeissen. Egomanisch orientierte Medienarbeit schafft selten Zuneigung in der nahen Arbeitsumgebung. Es müffelt aber so stark, als wenn mehr als Missgunst die Affäre antreibt. Update 3.5.: Hier mal ein Beispiel, um was sich so eine Ministerin kümmern könnte, wenn sie sich um unsere Sicherheit verdient machen will. Aus ihrer Zensursula-Zeit ist leider zu befürchten, dass das bei dieser Frau auch nicht in guten Händen wäre. Zu einem der wenigen wichtigen deutschen Nachkriegsfilmregisseure, Wolfgang Staudte ist eine neue Würdigung erschienen, die hier in der Jungen Welt rezensiert wird. Wiglaf Droste zieht an gleicher Stelle ein gereimtes Fazit der der Bundesligasaison.

Deborah Ann Harry und die Wegmoderierer

Jenni Zylka gehörte zum Mitarbeiter*innen*stamm meines Katechismus, des “Häuptling eigener Herd”. Wer dort mit Vincent Klink und Wiglaf Droste gut ausgekommen ist, kann nicht verkehrt sein. Zylka war in Hamburg bei einer Präsentation von Deborah Ann Harry, älteren Herrschaften als ehemalige Sängerin einer Band namens “Blondie” bekannt. Mrs. Harry hat das reife Damenalter von 74 erreicht, und vermutlich mehr erlebt, als die meisten von uns. Sie hätte der Öffentlichkeit einiges zu sagen, von einem coolen feministischen Standpunkt aus. Es könnte um andere Dinge gehen, als wie dieser oder jener Männerschwanz ausgesehen hat. Frau Zylka zufolge hats der Moderator grandios vergeigt. Was für ein Debakel.

Wagenknecht

Es scheint eine lesenswerte Biografie von Sahra Wagenknecht zu geben. Darauf wurde ich durch diese Besprechung von Jonas Christopher Höpken, der selbst für die Linke ein Stadtratsmandat in Oldenburg ausübt, bei den nachdenkseiten aufmerksam. Einiges wusste ich schon, z.B. die Geschichte vom abwesenden iranischen Vater. Neu, oder von mir wieder vergessen, ihr ganz spezielles, fast abhängiges Verhältnis von deutscher Literatur und besonders dem Herrn Goethe. An die Nähe zu Peter Hacks,

Schaum vor Müllers Mund

Schaum vorm Mund macht blind. Zunächst begann meine Mittagspause im Momo-Bistro wohlgelaunt. Ohne Verabredung traf ich zufällig einen ehemaligen Wohngenossen (1977-1998) plus Extradienst-Autor Michael Kleff. Es gab so viel zu Schwatzen, dass ich zunächst nicht zum Lesen kam. Dann begann ich mit der Jungen Welt, fand dort den 3, Teil der Wiglaf-Droste-Nachrufe (ohne Vincent Klink aber mit Küppi und Fritz Eckenga)

Dortmund, die Fußballhauptstadt

Ich glaube nicht, dass der BVB morgen Meister wird. Ich glaube auch nicht, dass meine Borussia ihn daran hindern wird. Raffael kann nicht, Johnson kann nicht, Neuhaus ist gesperrt. Die Rückrunde war eines Abstiegskandidaten würdig. Dann kann sich der BVB nur selbst ein Bein stellen. Durchaus möglich. Wenn nicht, hängt es von Eintracht Frankfurt ab; und wer sich auf die verlässt, ist verlassen. Unabhängig davon ist Dortmund die Fußballhauptstadt Deutschlands. Als Beleg würde die Südtribüne des Westfalenstadions schon ausreichen. Doch ich habe hier noch ein paar weitere Belege.

Aschermittwochs-Gedichte

Sind Sie schon wieder aufnahmefähig? Mglw. tut der Kopf vor allem weh, weil jetzt Selbtoptimierungs-Hochsaison ist. Guido Sprügel/Jungle World hat allzu gut beobachtet, was unseren Kindern damit angetan wird. Aber ich wikk es nicht zu ernst machen. Das schönste Karnevals-Gedicht ist von Margarete Stokowski/Sp-on. Auch sehr gut, aber nicht lustig sondern ernsthaft: Sibylle Berg kann auch cool durchdacht. Und wie es mit unserer Weltbetrachtung weitergehen sollte, das dichtet Wiglaf Droste/Junge Welt. Am besten Sie lesen alles vor dem Einschlafen oder nach dem Aufwachen. Sparen Sie Zeit beim Selbstoptimieren ein, und fragen Sie ihre Kinder, in was sie die investieren sollen.

« Ältere Beiträge

© 2021 Beueler-Extradienst

Theme von Anders NorénHoch ↑